Havelberg  l Was machen Havelberger Pioniere, Sanitäter, Versorger und zivile Mitarbeiter? Wie sieht ihre Arbeit aus? Welche Technik und Ausrüstung steht ihnen zur Verfügung? Antworten auf diese Fragen gibt es beim Havelbiwak/Tag der offenen Tür an diesem Sonnabend, 22. Juni. Ab 11 Uhr sind Besucher auf dem Pionierübungsplatz Nitzow willkommen, um sich selbst ein Bild zu machen von der Vielfältigkeit des Standortes.

Dass solch ein Tag informative, spannende und unterhaltsame Stunden verspricht, ist bekannt. Perfekt organisiert, erwartet die Gäste ein attraktives Programm, das die Soldaten des Standortes Havelberg vorbereitet haben. Dynamische Vorführungen zu Land und zu Wasser, echtes Unterwassersprengen, Pionierfahrzeuge aller Art, Rundfahrten mit dem Transportpanzer Fuchs und dem Hägglund als Geländetransportfahrzeug für schwieriges Terrain gehören dazu. Ebenso die beliebten Fahrten mit Motor- und Schlauchbooten sowie der Fähre. Bagger fahren, Kistenstapeln und Bogenschießen, Info-Stände vom Deutschen Bundeswehrverband, Karriereberatungscenter, Kinderschminken, Kinderland, Hüpfburg und anderes mehr stehen außerdem auf dem Plan.

Für Essen und Trinken ist natürlich gesorgt. Und auch für Musik. Um die richtigen Takte kümmert sich DJ Trampenau. Die Judokas des Wassersportvereins und die Förderschüler aus Havelberg haben jeweils ein Programm vorbereitet, das sie ab 14 beziehungsweise 14.40 Uhr auf der Bühne zeigen. Die dynamische Wasservorführung beginnt um 11.40 Uhr, die auf dem Land um 16 Uhr. Beide dauern rund 30 Minuten. Die Unterwassersprengung ist für 13 Uhr vorgesehen.

Damit die Besucher gut von der Hansestadt aus zum Pionierübungsplatz gelangen, ist wieder ein kostenloser Shuttle-Verkehr eingerichtet. Regelmäßig fahren Busse von den Parkplätzen am Haus der Flüsse in der Elbstraße und in der Elb-Havel-Kaserne nach Nitzow. Am Übungsplatz direkt stehen keine Parkplätze zur Verfügung.

Bereits am Donnerstag gibt es traditionell die Generalprobe des Havelbiwaks, die zugleich der „Tag der Schulen“ ist. Rund 400 Schüler sind zu Gast bei den Havelberger Soldaten und durchlaufen sämtliche Stationen, die es dann auch am Sonnabend gibt.