Havelberg l Nun ist auch das entschieden: Die Feierlichkeiten zur 850-jährigen Domweihe in Havelberg finden nicht statt. „Wir wollen nächstes Jahr dann 850 + 1 feiern“, sagt Pfarrer Frank Städler in der Hoffnung, dass größere Feste dann wieder möglich sein werden. Der Gemeindekirchenrat hat sich in dieser Woche getroffen und diese schwere Entscheidung aufgrund der Corona-Pandemie getroffen.

Seit langem schon liefen die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr. Am 16. August 1170 war der Havelberger Dom geweiht worden. Am Sonntag, 16. August 2020, sollte die große Jubiläumsfeier stattfinden. Zudem waren im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen geplant. „Wir wollen das Domweihfest voraussichtlich am 15. August 2021 feiern und auch die meisten anderen Veranstaltungen sollen dann stattfinden. Dazu gehören die Predigtreihe, die Ausstellung mit Skulpturen von Walter Green, musikalische Angebote und Konzerte, die Fachtagung zur Dom- und Bistumsgeschichte und Marienangebote.“

Nach den ersten Absagen wie die zur Einweihung des „Rossower Altars“ als fotografische Nachbildung – es ist der Marienaltar, der bis 1607 im Havelberger Dom gestanden hat und in die Rossower Kirche kam – oder der Aufführung der Johannespassion als Auftakt der Dommusiken hatte der Gemeindekirchenrat von Woche zu Woche gewartet, wie zu Veranstaltungen in Corona-Zeiten entschieden wird. Nun wurde der Beschluss gefasst, die Festlichkeiten aufs nächste Jahr zu verschieben. „Die vielen Mühen der Vorbereitung sind aber nicht vergebens. Die Formate sind da und können 2021 reaktiviert werden“, so der Pfarrer. Er rechnet damit, dass der für 6. September geplante Rundfunkgottesdienst stattfinden kann.

Die vielen Flyer und Plakate zum Domjubiläum waren zwei Wochen vor den Kontaktbeschränkungen gerade druckfrisch eingetroffen – sie können nicht mehr verwendet werden.