Havelberg l Je Einschüler konnten nur jeweils zwei Erwachsene der Veranstaltung in der Eichenwald-Sporthalle beiwohnen. Schulleiterin Karolin Fuchs bedauerte das zwar, aber was die Corona-Bestimmungen betraf, musste die Schule als Veranstalter ganz auf Nummer sicher gehen. Selbst die Stühle, auf denen die insgesamt 43 Abc-Schützen Platz genommen hatten, waren auf Abstand gestellt worden.

Den Kindern wurden sogleich die „wichtigsten“ Personen an ihrer Schule vorgestellt, und Karolin Fuchs erwähnte, dass eigentlich auch sie selbst zu den „Einschulungskindern“ gehöre. „Denn in Havelberg mache ich die Einschulung heute zum ersten Mal.“ Im Februar dieses Jahres hatte sie die Leitung der Grundschule „Am Eichenwald“ übernommen.

„Wer von euch ist denn heute sehr aufgeregt?“ fragte sie die künftigen Erstklässler. Fast alle meldeten sich. „Und wer konnte heute Nacht nicht schlafen?“ Wieder gingen fast alle Arme nach oben. Aber weniger als vorher.

Bilder

Eltern übergeben Zuckertüten

Dann übergab Karolin Fuchs an Musiklehrerin Annette Riemann und den Schulchor. Gesungen wurde wegen der Corona-Vorschriften zwar nicht, aber trotzdem ein kurzweiliges Programm für die Einschüler geboten. Mit „Tschüss bis Montag“ verabschiedeten sich die Chorkinder danach von den Erstklässlern.

Diese begaben sich daraufhin mit ihren Klassenlehrerinnen Sylvia Fölsch (1a) und Kerstin Schache (1b) zur ersten Klassenleiterstunde in ihre Klassenräume ins Schulgebäude. Jedes Mädchen und jeder Junge kennt nun seinen Platz im Klassenraum.

Und das Beste kam zum Schluss: die Zuckertüten von den Eltern.