Ferchels l Der Zustand der Kirche in Ferchels lässt derzeit sehr zu wünschen übrig. Das beginnt schon an der Mauer des alten Kirchhofes, die an einigen Stellen umgestürzt ist. Über einem Fenster klafft ein Loch in der Fassade. Das ist das, was man von außen sieht.

Noch in diesem Jahr will sich in dem Schollener Ortsteil ein Verein gründen, welcher sich den Erhalt der Kirche auf seine Fahnen schreibt – das Vorbild ist Sandau. Hintergrund ist, dass das Gotteshaus von der Kirchgemeinde aufgegeben werden sollte, da es nur noch einmal im Jahr für einen Gottesdienst genutzt wird. Auch ohne Nutzung fallen dennoch hohe Kosten an.

8000 Euro nur für die Fassade

Zuständig für das Gotteshaus ist Pfarrer Ralf Euker in Schönhausen. Er hatte vor Jahren schon mal einen Kostenvoranschlag nur für die Fassadensanierung einholen lassen. Damals waren es um die 8000 Euro, seitdem haben die Baupreise stark angezogen.

Bilder

Im Pfarrbereich Schönhausen gibt es sieben Kirchen. Jene in Ferchels gehört zum Kirchspiel Schollene-Molkenberg, zu welchem sich um die 200 Gemeindeglieder aus Schollene, Molkenberg und Ferchels zusammengeschlossen haben. Der Pfarrer begrüßt das Engagement der Ferchelser für ihre Kirche, ist dankbar für die Hilfe. Solche kommt auch von der Gemeinde: Der Bauhof mäht den Rasen ringsum.

Pfarrer begrüßt Initiative aus Ferchels

Der in Gründung befindliche Verein würde sich dann um die Instandhaltung des Gotteshauses kümmern, informierte Christian Herbst. Dazu sollen vermehrt Konzerte in der Kirche stattfinden, zudem soll diese als Begegnungsstätte dienen. Ein erster Schritt wurde kürzlich bereits getan: Beim Konzert im Rahmen der Reihe „Kunst im Gartensommer“ organisierte Hella Ueberschaer einen Kuchenbasar, der Erlös fließt in die Kirche. Schon vorher hatten Christian Herbst, Björn Gehde und Claudio Franzius sich um die Kirche gekümmert, sie organisierten die Krippenspiele mit Gottesdienst und spendeten für den Einbau einer elektrischen Uhr.

Die Gemeinnützigkeit wurde dem künftigen Verein mit seinen etwa 15 Engagierten bereits bestätigt – dazu zählen sowohl einige der 55 Einheimischen wie Gilbert Schünike oder Klaus Kose als auch „Wochenend-Ferchelser“ wie Claudio Franzius. Natürlich sind auch Mitglieder vom Kirchspiel mit dabei, alle wollen schließlich an einem Strang ziehen.

Noch in diesem Jahr wird ein erster Arbeitseinsatz stattfinden. Dabei sollen unter anderem die Schallluken mit einem Drahtgitter gegen den Einflug von Vögeln versehen und defekte Fensterscheiben ersetzt werden.