Wust l Das zweigeschossige gelbe Gebäude beherbergte einst den Jugendklub, hier entstehen im Obergeschoss Schulungsraum, Teeküche sowie Wehrleiter- und Jugendwehrraum. Im Schulungsraum ist die Decke abgehängt, die Heizungsbauer sind bei der Arbeit. Die Küche bekam eine Durchreiche zum Schulungsraum.

Im Erdgeschoss entsteht die künftige zentrale Bekleidungs- und Ausrüstungskammer für alle Wehren der Verbandsgemeinde. Die Fassade ist inzwischen fertig, der Förderverein der Wehr spendiert für diese noch eine Tafel mit dem Wuster Wappen. Übrigens hatten sich zwischenzeitlich schon Aktive, deren Frauen und Vereinsmitglieder an einem Wochenende zu einem Arbeitseinsatz getroffen, bei welchem die Fenster vom Baudreck befreit wurden.

Fassade ist schon beschriftet

An der neu errichteten Fahrzeughalle, dem zweiten Gebäude des Gerätehaus-Komplexes, kann man schon dessen Zweckbestimmung erkennen. Über den Toren prangt der Schriftzug: „Freiwillige Feuerwehr Wust“, zu erfahren ist ferner, dass sie 1891 gegründet wurde. Die Halle hat zwei fünf Meter breite Stellplätze, die Tore sind laut Vorschrift vier Meter hoch. Eine Ausfahrt gibt es zudem nach hinten. Im hinteren Bereich wird eine Werkstatt eingerichtet.

Bilder

Hier verlegen Elektriker einer Firma aus Jerichow meterlange dicke Kabelstränge. Diese Kabel dienen nicht nur der Stromversorgung der Halle, sondern auch für die Datenübertragung sowie die Brandmeldeanlage. Inzwischen sind alle Lampen und Steckdosen montiert.

Dritter Teil ist der ebenfalls neu errichtete Verbinder zwischen Halle und dem alten Klubgebäude. Hier befinden sich die Umkleideräume, Stiefelwäsche und Schleuse.

Übergabe noch in diesem Jahr

Die Übergabe des Gerätehauses soll noch in diesem Jahr erfolgen, anvisiert sind dafür die Monate September oder Oktober. Ist dieser Akt erfolgt, steht dem Einzug eines neuen Einsatzfahrzeuges nichts mehr im Wege. Denn dieses hätte in die viel zu beengte Halle, welche jetzt von der Wehr genutzt wird, nicht reingepasst. Geplant ist ein Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 10, welches über das Land zentral beschafft wird. Dieses fördert davon 145.000 Euro, die Verbandsgemeinde muss um die 175.000 Euro bezahlen. Ursprünglich sollte das HLF im September ausgeliefert werden, doch hat sich der Termin inzwischen auf den Mai kommenden Jahres verschoben.