Klietz l Immerhin 82 Kinder und Erwachsene machten am Sonntagvormittag mit.

„Das ist das Beste, was uns passieren konnte!“ Damit meinte Eberhard Wienmeister die Kooperation des SV Germania mit den beiden anderen Klietzer Sportvereinen Preußen und ASV sowie mit dem Förderverein „Waldstörche“, der die Klietzer Schule und den Kindergarten unterstützt. Und auch der Jugendklub machte mit – Popcorngab es an seinem Stand. Die Waldstörche-Vertreterinnen boten Bowle und leckeren Kuchen an, Germania öffnete den Kiosk und grillte – zu essen und trinken gab es also genug. Das war auch gut so. Denn die Sportler und auch die nur zuschauenden Gäste brauchten Stärkung.

Etliche Stationen, die in fünf Bereiche unterteilt waren, mussten von den Teilnehmern gemeistert werden, um am Ende mit einer Medaille nach Hause gehen zu können. Bei Ausdauer standen Nordic Walking, 1500-Meter- und 400-Meter-Lauf oder Seilspringen zur Auswahl, bei Schnelligkeit gab es zwei Distanzen, bei der vom ASV betreuten Station Kraft Medizinballhalten, Liegestütze und Bankdrücken, bei Geschicklichkeit Torwandschießen, Basketball-Zielwurf, Korbschießen und Kegeln. Und dann gab es noch den Kindersport für Kinder bis beziehungsweise über sechs Jahre.

Bilder

Nebenbei gab es noch ein paar Betätigungen, die Dank der Unterstützung durch den Kreissportbund und den Jugendklub möglich waren: Hüpfburg, Hamsterrad, Gokard ... Langweilig wurde es also nicht auf dem Sportplatz. Und man konnte auch bei einem Fußballspiel zuschauen: Die E-Junioren der SG Klietz-Schönhausen-Tangermünde traten im Freundschaftsspiel gegen die gleichaltrigen Kontrahenten von Bauunion Berlin an, die drei Tage zum Trainingslager im Schullandheim weilten.

Am Nachmittag, als alle Medaillen verteilt, der Kuchen aufgegessen, die Bowle ausgetrunken und alle Gerätschaften wieder an ihren Platz geräumt waren, zeigten sich die Organisatoren zufrieden mit dem 4. Familiensportfest.