Klietz l Nachdem sich der Schaden beim ersten Feuer Montagfrüh noch in Grenzen gehalten hat, ist ein Teil des Gebäudes nun komplett vernichtet.

Dichte Rauchschwaden zogen über Klietz hinweg, als die gegen 12 Uhr alarmierte Feuerwehr anrückte. Zur Verstärkung der Klietzer und Scharlibber Freiwilligen kam die Berufsfeuerwehr der Bundeswehr.

Dieses Mal brannte das Obergeschoss, so dass auch die in Klietz stationierte Drehleiter zum Einsatz kam. Das Flachdach des Hauses musste geöffnet werden, um an den Brand heran zu kommen.

Bilder

Zur Ermittlung der Ursache ist auch die Kripo angerückt. Laut Feuerwehr spielte dabei wohl wieder der Ölofen eine Rolle.

Gemeinde stellt Zimmer zur Verfügung

Der Bewohner, der sich am Montag bei Löschversuchen Brandverletzungen an Händen und am Kopf zugezogen hatte, war gerade wieder zu Hause. Dieses Mal brachte er sich rechtzeitig in Sicherheit.

Bürgermeister Hermann Paschke organisierte, dass ihm, wenn er nicht woanders unterkommt, ein Zimmer im Schullandheim zur Verfügung steht. Denn sein Zuhause ist durch die Flammen und auch das Löschwasser zerstört.