Beförderungen und Ehrungen

Anwärter: Marlies Nagel, Davio Klink, Stefan Nagel, Christian Gebhardt, Josephine Seeger

Feuerwehrmann:

Marvin Bast

Hauptfeuerwehrmann: André Wegner und Jörg Grohs

Oberfeuerwehrmann: Stefan Koch, Philipp Ruschka, Lea Limp

Oberlöschmeister: Andreas Musow, Simon Lewerenz

Brandinspektor: Uwe Engel

10 Jahre Mitgliedschaft:

Pascal Berger

70 Jahre Mitgliedschaft:

Dietrich Keiper

Besondere Leistungen: Jörg Nagel, Stefan Koch, Maik Schünemann.

Schollene l Lange mussten die Schollener Kameraden warten, bis sie ihren alten Tanker gegen ein modernes und den heutigen Anforderungen entsprechendes Fahrzeug austauschen konnten. Entsprechend freudig war der Empfang, den die Schollener dem neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug im Mai bereiteten. Aus Ulm holte eine Abordnung den fabrikneuen Magirus ab. Bei der feierlichen Übergabe ging der Dank an die Verbandsgemeinde für die Finanzierung.

Dank der Bürgermeister

Dass die Unterstützung der Feuerwehren im Elbe-Havel-Land ein wichtiges Anliegen des Verbandsgemeinderates ist, versicherte Bürgermeisterin Steffi Friedebold auf der Jahreshauptversammlung, zu der die Kameraden am Sonnabend im Gerätehaus zusammenkamen. „Der Rat steht den Wehren positiv gegenüber, alle begründeten Anschaffungen werden auch finanziert.“ Auch 2020 wird Neues angeschafft, sobald der Haushalt genehmigt ist. Dann kann auch der Gerätewart eingestellt und die Kleiderkammer in Wust eingerichtet werden. Außerdem finanziert die Verbandsgemeinde jährlich im Wechsel das Fahrsicherheitstraining und das Üben im Brandcontainer sowie zwei Führerscheine. Dem Dank an alle Kameraden und auch deren Familien für die geopferte Freizeit schloss sich Schollenes Bürgermeister Jörg Wartke an und erklärte, dass die Gemeinde nach ihren Möglichkeiten gern zur Unterstützung bereit ist. Beide Bürgermeister freuen sich über die aktive Nachwuchsarbeit.

13 Mitglieder in Kinderwehr

So berichtete Caroline Nagel, die zusammen mit Lea Limp und Saskia Ogrodowski die Kinderwehr leitet, dass 13 Mädchen und Jungen im vergangenen Jahr 21 Ausbildungsabende absolviert haben. Neben Fahrzeugkunde, Digitalfunk und Erster Hilfe kam auch Spiel, Spaß und Kreativität nicht zu kurz. Mit dem Plätzchenbacken und -verkauf auf dem Weihnachtsmarkt sicherten sie sich das Geld für den Ausflug zu Karls Erdbeerhof nahe Berlin. Außerdem waren die Kinder beim Mühlenfest, beim Crosslauf in Sandau, bei der Fahrzeugübergabe und beim Sportfest in Schönhausen dabei.

Neun Jugendliche machen mit

Drei Kinder wurden gut vorbereitet an die Jugendwehr übergeben. Neun Mitglieder hat diese von Marcus Wolf geleitete Gruppe derzeit, ein Jugendlicher geht in die Reihen der Aktiven über. Im Jahresrückblick aufgezählt wurden 21 Ausbildungsabende, die Teilnahme am Ausscheid im Löschangriff und am Sportfest und als weiteres Beispiel für das Engagement der Jugendwehr die Vorführung mit dem Feuerlöscher auf dem Weihnachtsmarkt.

Feuerwehrverein aktiv

Der Feuerwehrverein „Wasser marsch“ bereichert das Gemeindeleben. Zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender gehören das Weihnachtsbaumverbrennen, das Osterfest mit Eiersuche, Hüpfburg, Rundfahrten, Fackelumzug und Osterfeuer, das Maibaumaufstellen und das Feuer anlässlich des Tages der deutschen Einheit im Oktober. Ganz wichtig ist auch die Unterstützung der Wehr durch den Verein. Er finanziert so manche Anschaffung, die wichtig ist – dafür ging ein Dank der Wehrleitung an alle, die sich hier engagieren.

Insgesamt hat die Schollener Wehr 78 Mitglieder. 16 davon sind in der Alters- und Ehrenabteilung, 13 in der Kinderwehr, neun in der Jugendwehr, in Molkenberg konnten nach intensiver Werbung vier neue Kameraden gewonnen werden. 34 Schollener gehören zur aktiven Gruppe, dazu kommen sechs Molkenberger.

Gut ausgebildet

Bei den elf Einsätzen im vergangenen Jahr leisteten sie 203 Stunden. Dazu kommen 877 Stunden Ausbildung an 27 Dienstabenden, wie der stellvertretende Wehrleiter Andreas Musow im Bericht zum Ausbildungsstand resümierte. Und es gab auch Ausbildungen auf Kreis- und auf Landesebene, bei denen sich die Schollener weiterbildeten. Unter anderem haben Kai Völkel und Andreas Musow den Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ absolviert. Mit dem Ausbildungsstand seiner Kameraden ist Uwe Engel durchaus zufrieden. Er selbst ist zum Brandinspektor befördert worden. Auch 2020 gibt es keinen Stillstand. Neben den überregionalen Lehrgängen wollen sich die Schollener weiter mit ihrem neuen Fahrzeug vertraut machen und den Nachwuchs unterstützen.

Der Jahreshauptversammlung schloss sich ein gemütlicher Teil im Gerätehaus an.