Klietz l „Zu meinem letzten Akt“ erhob sich Frank Ulrich am Freitagabend vom Stuhl und zog ein letztes Mal Bilanz auf der Jahreshauptversammlung. Die Zahlen für 2018 waren schnell genannt: 20 Einsätze mit 27,5 Stunden, durchschnittlich 15 Kameraden rückten aus. Eine Übung hat stattgefunden. An den 45 Dienstabenden nahmen durchschnittlich 18 Kameraden teil, insgesamt gibt es 29 Aktive. Etliche Aus- und Weiterbildungen wurden besucht. Der Altersdurchschnitt von 34,2 Jahren der aktiven Kameraden ist beispielhaft jung im Landkreis Stendal. Beim Ausscheid im Löschangriff auf Verbandsgemeindeebene haben die Klietzer den 2. Platz belegt, beim kreisweiten Ausscheid den respektablen 7. Platz. 2019 richten die Klietzer den Ausscheid am 25. Mai aus.

Und dann fand Frank Ulrich ein paar wenige, aber treffende Worte zu seinem Abschied: „Es hat Spaß gemacht und es war mir eine Ehre, die Wehr fast 30 Jahre lang zu leiten!“ Nach der Wende musste die Klietzer Wehr neu formiert werden – das ist unter der Leitung von Frank Ulrich gelungen. „Wir haben viele junge Leute, die die Klietzer Wehr zu einem repräsentativen Aushängeschild der Gemeinde machen.“

Dem konnten die dann folgenden Gastredner nur zustimmen. Zuerst ergriff Landrat Carsten Wulfänger das Wort. Er dankte zunächst allen Kameraden „für das, was Sie leisten!“

Bilder

Direkt an Frank Ulrich gerichtet: „Ein Leben für die Feuerwehr – das hat man nicht so oft! 30 Jahre Wehrleiter ist eine herausragende Leistung. Du warst immer für alle Vorbild, auf Dich war immer Verlass, Du warst ehrlich und hast Deine Meinung gesagt.“ Er erinnerte an die Flut im Juni 2013: „Das Wasser ist durch Dein Wohnzimmer geflossen und Du hast dich um andere gekümmert, das ist aller Ehren wert!“

Nachwuchs

Dem Kreisbrandmeister Ringhard Friedrich ist „um die Klietzer Wehr nicht bange“. Mit Freude ließ er seinen Blick durch die Reihen schweifen und freute sich über die vielen jungen Kameraden. Er richtete ehrende Worte an Frank Ulrich, der stets zuverlässiger Ansprechpartner war. Deshalb hat er ihm „für beispielhafte Leistungen“ das Ehrenkreuz des Kreisfeuerwehrverbandes Stendal in Bronze verliehen.

Auch Gemeindewehrleiter Uwe Engel zog den Hut vor der gesamten Klietzer Wehr, „eure Einsatzbereitschaft auch am Tage ist Spitze. Ihr investiert eure Freizeit, setzt euch auf die Schulbank und seid stets für andere da!“

Der Dank rührte Frank Ulrich. Abschließend stellt er aber fest: „Alle Kameraden haben Anteil daran, dass die Klietzer Wehr so gut dasteht!“

Für die dann folgende Wahl des neuen Leiters stellte sich Frank Ulrichs Stellvertreter Thomas Vietzke. Er erhielt ebenso wie der neue Stellvertreter David Rateitschak das Vertrauen der Anwesenden. Thomas Vietzke ist 38 Jahre alt, 1995 der Jugendwehr beigetreten und seit 1996 aktiver Kamerad.