Schollene l Die Blau-Weißen traten zu einem freundschaftlichem Spiel gegen Kicker der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte an. Die gehört genau wie die Wohnanlage auf dem Schollener Mühlenberg zum Reha-Zentrum Berlin Ost. Trainieren die Werkstattmitarbeiter sonst nur einmal pro Woche, standen im Trainingslager in der vergangenen Woche in Schollene täglich fünf Stunden Sport auf dem Plan. Trainer Tom Hauthal hatte im Vorfeld Kontakt zum Sportvereins aufgenommen und der Vorsitzende Jörg Wartge sagte nach Absprache mit Bürgermeisterin Steffi Friedebold zu, dass der Platz dafür genutzt werden darf. Unterkunft gefunden haben die Berliner im „Haus am See“, wo es ihnen genau wie in ganz Schollene sehr gut gefallen hat. Für das Team, das in der Berliner Behindertenliga auf Landesligaebene spielt, war das Lager eine gute Vorbereitung auf das Meisterschaftsspiel Ende Mai und die nationalen Sommerspiele für Behinderte Anfang Juni in Hannover.

Die Schollener Blau-Weißen sagten gern zu, eine Trainingseinheit gemeinsam zu gestalten. Sie bildeten gemischte Mannschaften. Und das Spiel endete auch ganz fair unentschieden 3:3.

Am vergangenen Sonnabend haben die Schollener gegen Arneburg gespielt. Zum neunten Mal hintereinander trennten sich die Blau-Weißen Unentschieden von ihrem Gegner. Die Tore haben René Lemme und Michael Körtke geschossen.

Bilder