Havelberg l Bestes Wetter begleitete die Schüler und Mitarbeiter der Havelberger Förderschule „Am Lindenweg“, als sie vor den Ferien auf dem Schulhof ihr Herbstfest feierten. Verschiedene Stationen waren aufgebaut, an denen zum Beispiel Geschicklichkeit, Kreativität und Schnelligkeit gefragt waren. Mit dabei Soldatinnen und Soldaten des Panzerpionerbataillons 803, die ebenfalls Stationen anboten. Schule und Bataillon verbindet eine Patenschaft.

Begonnen hatte der Tag mit der Zubereitung eines gesunden und leckeren Buffets zum Frühstück. Jede Klasse steuerte etwas bei und so war der große Tisch später reich gedeckt. Obst und Gemüse in verschiedenen Variationen standen ebenso zur Auswahl wie Quark, Brot und Brötchen, Käse und Wurst. Gut schmeckten auch Spieße, Salate, Dips und die Melonenpizza.

Für die Vorbereitung des Projekttages zeichnete dieses Mal Lehrerin Katrin Wulfänger verantwortlich. Entsprechend dem neu hinzugekommenen Motto in der Bildungsstätte „Schule in Bewegung“ wurde nach dem Frühstück getanzt. „Wenn die Kartoffel nicht wär‘, blieb die Pommesbude leer“ schallte es dazu aus dem Lautsprecher.

Bilder

Zu den Stationen gehörten Leitergolf, Zielwerfen, Kartoffelsammeln nach Zeit, Eichhörnchen basteln, Schminken und Suche im Strohhaufen. Zudem konnte jedes Kind ein Lindenblatt ausmalen. Daraus entstand ein großer Lindenbaum – passend zur Schule am Havelberger Lindenweg. Diese Idee von den Soldaten der Bundeswehr kam bei den Kindern sehr gut an.

Genutzt wurde der Tag zugleich, um den Soldaten danke für die Spende zu sagen, die die Schule im Anschluss an den Tag der offenen Tür der Bundeswehr im Sommer erhalten hatte, berichtet Schulleiterin Petra Heidrich. Die Soldaten erhielten einen Schmunzelstein, der ihnen Freude bringen soll. Einen solchen bekam auch Mandy Höhn, die als Mutti beim Herbstfest mitgeholfen hatte.