Kirchenasyl

Iraner soll Kind missbraucht haben

Ein sechsjähriges Mädchen soll am Sonnabend in Schönhausen von einem Flüchtling aus dem Iran in sexueller Absicht bedrängt worden sein.

Von Anke Schleusner-Reinfeldt 22.09.2016, 16:11

Schönhausen (asr) l  Wie die Staatsanwaltschaft Stendal am Donnerstag mitteilte, hatte sich der 34-jährige Iraner im Rahmen eines Kirchenasyls in den dortigen Räumlichkeiten aufgehalten, in denen zu dieser Zeit auch das Kind aus dem Landkreis Stendal anwesend war. Es fand zu diesem Zeitpunkt keine kirchliche Veranstaltung statt.

Nähere Angaben zur Tat und auch zum Kind macht die Staatsanwaltschaft nicht. Die nahm den Tatverdächtigen am selben Abend vorläufig fest.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stendal hat der Richter Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern erlassen.

Nach Volksstimme-Informationen bestand das Asyl seit wenigen Tagen. Kirchen können Flüchtlingen Asyl gewähren, sie befinden sich hier in einem sicheren Raum und dürfen nicht abgeschoben werden. Das Kirchenasyl in Schönhausen ist inzwischen beendet.