Nachdem sie sich beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ über erste Plätze freuen konnten, mussten sich Felix König, Nils Paproth, Marten Brabandt, Robert Rosenfeld und Jonas Richter vom Schülerinstitur für Technik und angewandte Informatik SITI nun bei der zweiten Runde auf Landesebene beweisen und verbrachten zwei spannende Tage in Magdeburg. „Ich bin wieder sehr stolz auf meine Schüler, auch wenn wir dieses mal nicht Erster geworden sind“, erklärt Dr. Hannes König, Leiter des Schülerinstituts in Havelberg. Mit ihrem für das Arthotel entworfenen Hotel-Roboter erreichten die 13-jährigen Marten, Robert und Jonas beim Landeswettbewerb "Jugend forscht" in Magdeburg den dritten Platz in der Kategorie „Schüler experimentieren“ im Bereich Arbeitswelt.

Felix (12) und Nils (11) konnten sich über den zweiten Platz im Bereich Mathematik/Informatik für ihr „Autonomes Fahren“ freuen. Auch sie starteten bei „Schüler experimentieren“. Die Jury war nicht nur von der Idee und Umsetzung des Projektes begeistert, sondern auch von der exzellenten Präsentation der beiden Jungen. Auch die Besucher interessierten sich für die selbsgebauten, fahrenden Roboter der Schüler. Sie bekamen zudem zwei Sonderpreise für ihre Arbeit.

Außerdem erhält das SITI seit 1994 kontinuierlich den Schulpreis, da es jedes Jahr mit mindestens vier Projekten in den Wettbewerb startet. In diesem Jahr konnte sich Hannes König zudem über den Sonderpreis „Außerschulischer Lernort“ freuen, der mit einer Geldprämie für das Institut verbunden ist. Am 20. April geht es mit der Ideenkonferenz in die neue Runde. Dann werden die nächsten Projekte auserkoren und in Angriff genommen.