Havelberg l Helga T. hat anlässlich des Internationalen Frauentages 1989 eine Prämie von 100 Mark erhalten und ist inzwischen aus Havelberg verzogen. Das erfuhren die vielen Besucher, die am Sonntagnachmittag der Einladung des Kulturprojektes Stadtinsel zum Fest auf dem Künstlerhof Lange Straße 10 angenommen und die Szenische Lesung gesehen haben. Die Künstler Anke Leonhardt, Britta Lehmann und Heinz Sporkhorst haben in den vergangenen Monaten unter dem Titel „Mein Name ist Helga T.“ die Geschichte des Hauses Lange Straße 10, die mit der Sattlerei von Wilhelm Schulz 1868 begann, aufgearbeitet. Basis dafür waren diverse Unterlagen, die sie auf dem Dachboden entdeckt hatten.

Am Sonntag ließen sie gemeinsam mit Heike Zohm und Norbert Kühnel die Geschichte lebendig werden. Dabei und auch mit der Ausstellung wurden bei den Besuchern Erinnerungen geweckt und es gab viel zum Schmunzeln.