Elb-Havel-Land l Unterm Maibaum werden schon seit vielen Jahrzehnten Beförderungen und Ehrungen der Scharlibber Feuerwehrleute vorgenommen. Ortswehrleiter Arnim Glimm rief nach dem gemeinsamen Aufrichten des Baumes als erste Veronika Herz nach vorn, sie ist 30 Jahre in der Wehr. Es folgten Jörg Schulz und Henry Scheffler, welche bereits seit 40 Jahren dabei sind.

Den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang haben Philipp Schulz und Sebastian Herz erfolgreich absolviert, dafür wurden sie zum Oberfeuerwehrmann befördert. Die Ortswehr besitzt zwar selbst keine dieser Geräte, kann aber anderen künftig bei Einsätzen mit den beiden Aktiven aushelfen.

Feuer lodert am Trübengraben

Im Anschluss zündeten die Aktiven das Maifeuer am Trübengraben an – womit zugleich das wegen der Wetterunbilden ausgefallene Osterfeuer nachgeholt wurde. Die Wehr bot Rundfahrten für die Kinder an, die Scharlibber Freunde versorgten.

Bilder

In Neuermark-Lübars, dem anderen Klietzer Ortsteil, hatte der Kultur- und Heimatverein zuerst zum Fackelumzug eingeladen, welcher am Ortsausgang nach Hohengöhren startete. Abgesichert wurde der Ummarsch von der Feuerwehr, deren Kameraden anschließend auch das Maifeuer auf der Festwiese entzündeten. Der Heimatverein versorgte mit Bratwürsten und Steaks.

Heimatfest steigt am 9. Juni

Die nächste Aktion ist dann schon das Heimatfest am 9. Juni, was um 15 Uhr mit einer Kaffeetafel beginnt, informierte Vorsitzender Friedrich-Wilhelm Kieselbach. Auch wird es Spiele für Kinder und abends eine Disko geben. Im kommenden Jahr wird dann wieder etwas größer gefeiert.

Förderverein und Feuerwehr hatten in Klietz zum Maifest eingeladen, zuerst wurde am Gerätehaus der Baum aufgestellt. Danach ging es im Fackelumzug durch die Seegemeinde, Ziel war der Festplatz, wo das Feuer entzündet wurde. Viele Klietzer und Gäste nutzten das laue Wetter, um mit Freunden zu klönen und in den Mai zu tanzen.

Gut besucht war auch die Maifeier am Gerätehaus in Kamern, zu welcher ebenfalls Feuerwehr und deren Förderverein aufgerufen hatten. Beim Aufstellen des Baumes – er hat nun einen neuen Stamm mit einer Hülse obendrauf – griffen etliche Helfer mit zu den Seilen, auch ein Teleskoplader der Agrargenossenschaft half. Andreas Engel und Danny Jahs grillten, Yvonne Berndt und Thomas Knebel versorgten mit Getränken. Etwa später führte auch hier ein Fackelumzug durchs Dorf.