Havelberg l 231 Gäste, 164 aus dem zivilen Bereich, darunter Staatssekretär Hubert Böning, und 67 Soldatinnen und Soldaten, sind der Einladung von Hansestadt Havelberg und Bundeswehr gefolgt und haben beim Neujahrsempfang im Betreuungsgebäude der Elb-Havel-Kaserne auf ein gutes Miteinander auch im Jahr 2020 angestoßen.

Hausherr Oberstleutnant Ralph Peter, zugleich Standortältester und Kommandeur über das Panzerpionierbataillon 803, hatte als Erster das Wort. Er brachte unter anderem seine Freude darüber zum Ausdruck, dass die Schwimmhalle in der Elb-Havel-Kaserne wieder eröffnet werden konnte und nicht nur den Soldaten, sondern auch den Einwohnern der Stadt zur Nutzung zur Verfügung steht.

Auslandseinsätze gehen weiter

2019 und auch 2020 haben und werden auch weiter die einsatzvorbereitende Ausbildung und die Einsatzaufgaben die Havelberger Soldaten beschäftigen – in Afghanistan, im Irak/Iran, aber auch in Libyen. Und 2019 gehörte auch die Bekämpfung des großen Waldbrandes bei Lübtheen dazu.

Bilder

Krankenhaus-Thema angesprochen

Bürgermeister Bernd Poloski sprach zunächst das Thema an, dass seit einer Woche viele Leute geschockt hat und das derzeit überall in der Region diskutiert wird: die angekündigte Schließung des Krankenhauses in Havelberg.

2019 viel erreicht

Im Vorjahr konnte in der Domstadt eine Menge Positives erreicht werden. So sind mit dem Abschluss der Komplettsanierung der Kita „Regenbogen“ und einer restlichen Teilsanierung der Kita „Zwergenland“ in den letzten Jahren optimale Betreuungsvoraussetzungen in den Kindereinrichtungen der Stadt geschaffen worden. In diesem Jahr steht abschließend die Neugestaltung des Umfeldes der Kita „Regenbogen“ im Plan­entwurf.

Neue Sanitäranlagen für Grundschule

„Auch in der Grundschule ist die Neubeschaffung von Klassensätzen fortgesetzt worden“, berichtete das Stadtoberhaupt. „Aktuell ist für dieses Jahr die Erneuerung der Sanitäranlagen für Schule und Hort vorgesehen. Damit werden sich die materiellen Bedingungen auch hier für die Kinder weiter verbessern.“

Mühlenweg saniert

Der seit Jahren beklagte schlechte Straßenzustand im Mühlenweg konnte durch eine grundhafte Erneuerung 2019 endlich beseitigt werden. Im Zuge der Bauarbeiten wurden darüber hinaus die Bushaltestellen in der Oberstadt behindertengerecht, das heißt barrie­refrei hergerichtet. Stadtbildprägende Gebäude wie der alter Kornspeicher an der Avus oder das Sonnenhaus am Kirchplatz und auch die Stadtkirche zeigen sich in neuem Glanz.

Freude auch in Ortschaften

In den Ortschaften ist besonders erwähnenswert die Teilsanierung des Dorfgemeinschaftshauses Nitzow und die Sanierung des Veranstaltungszentrums in der Ortschaft Garz. Weiterhin war die Stadt an der Finanzierung von Sanierungsarbeiten an der Kirche und am alten Schöpfwerk im Ortsteil Vehlgast beteiligt.

Alle Hochwasserschäden beseitigt

„Und nicht zuletzt konnten wir zum Jahresende 2019 die restlichen Maßnahmen zur Beseitigung der noch verbliebenen Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013 abschließen“, so Bernd Poloski.

Eintrag ins Goldene Buch

Als verdienstvoller Bürger konnte sich beim gestrigen Neujahrsempfang Eberhard Westphal aus Nitzow ins Goldene Buch der Hansestadt Havelberg eintragen, der sich, so heißt es in der Eintragung für ihn, „durch eine außerordentliche Hilfsbereitschaft und zugleich große Zuverlässigkeit auszeichnet.“ Und unter anderem weiter: „Seit Jahrzehnten zählt er zu den aktivsten Mitgestaltern des kommunalen Lebens in der Ortschaft Nitzow und darüber hinaus. Sowohl vor als auch nach der Wende engagierte er sich für seinen Heimatort über vier Wahlperioden bis 2009 im Gemeinderat. Von 2009 bis 2019 war er zudem Mitglied des Stadtrates und des Fachausschusses für Ordnung, Umwelt und Tourismus.Bereits seit 1971 ist Eberhard Westphal Angehöriger der freiwilligen Feuerwehr. Bis heute sind sein Wissen und Können sowie seine fachlichen Erfahrungen vor allem aus der Zeit als Gerätewart gefragt. Ebenso beachtlich ist sein vielfältiges Engagement in der evangelischen Kirchengemeinde. Es gibt wohl kaum einen gesellschaftlichen Höhepunkt im Dorf, bei dem er nicht hilfreich den Organisatoren nach Kräften zur Seite steht. All das tat er ohne darüber viel zu reden und zumeist außerhalb des öffentlichen Rampenlichtes.“

Drei Jugendliche geehrt

Geehrt wurden auch wieder drei Jugendliche, die mit herausragenden Leistungen sich und die Stadt Havelberg ins Gespräch gebracht haben: Lana Billhardt, Yves Richter und Fabian Mintus. Alle drei sind erfolgreiche Leichtathleten des SV 90 Havelberg.