Schollene l Bevor die anwesenden Kameraden ihr Kreuz auf dem Wahlzettel machten, zog Wehrleiter Jens Schulze Bilanz. Auch der Jugendwart blickte zurück und es gab Grußworte aus der Verbandsgemeinde.

13 Einsätze

Zu insgesamt 13 Einsätzen musste die Wehr 2017 ausrücken. Davon waren sieben technische Hilfeleistungen – vor allem bedingt durch die Wetterkapriolen –, vier Löscheinsätze, ein schwerer Verkehrsunfall und ein Fehl­alarm. Im Schnitt waren neun Kameraden pro Einsatz dabei.

Uwe Engel, bis dato Stellvertreter, gab wieder Informationen zum Ausbildungsstand der Wehr: 2017 wurden 26 Ausbildungsabende mit rund 900 Stunden mit Weiterbildung in Digitalfunk, technischer Hilfe und Brandbekämpfung abgehalten. Die Beteiligung lag dabei zwischen sechs und sogar 20 Kameraden. Auf Landesebene konnte Marcus Wolf den Gruppenführerlehrgang erfolgreich belegen. Für die Führungsebene gab es zwei Ausbildungen in Fischbeck. Auch die Übung im Brandcontainer in Fischbeck nahmen die Schollener gern wahr. Und auch die Übungsstrecke in Arneburg wurde zum Training absolviert.

Bilder

Für das Jahr 2018 ist geplant: Vier Kameraden werden zum Truppmann ausgebildet, einer zum Sprechfunker und An­dreas Musow zum Leiter einer Wehr.

Neun Mitglieder in Jugendwehr

Jugendwart Marcus Wolf berichtete von neun Jugendlichen, die derzeit in der Jugendwehr aktiv mitmachen. Rund 100 Stunden unter anderem in technischer Ausbildung wurden investiert. Alexander Thiem wird Andreas Musow als stellvertretenden Jugendwart ablösen und mit Marcus Wolf zusammen die Jugendwehr leiten.

Angeregt worden ist die Gründung einer Kinderwehr, da die Gewinnung neuer Kameraden immer schwieriger wird und man schon im Kindesalter mit dem Werben anfangen sollte. Im Bereich der Verbandsgemeinde gibt es bereits mehrere Kinderwehren.

Neues Löschfahrzeug

Verbandsgemeindebürgermeisterin Steffi Friedebold sprach den Kameraden ihren Respekt und Dank für die geleistete Tätigkeit aus. Die investierte Zeit sei nicht selbstverständlich. Sie informierte, dass der Haushalt der Verbandsgemeinde jetzt verabschiedet ist und dass dabei einige Anschaffungen beim Brandschutz gestrichen werden mussten. Viel Wert wurde jedoch auf den Brandcontainer und die Förderung der Führerscheine gelegt. Und für Schollene ist die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges geplant. Weiterhin soll die Einrichtung einer zentralen Kleiderkammer für die Verbandsgemeinde dieses Jahr umgesetzt werden. Und die Wasserwehrsatzung wurde beschlossen.

Weil Jens Schulze seinen Platz als Wehrleiter für die Jüngeren frei machen wollte, kandidierte er nicht noch einmal. Es stellten sich sein bisheriger Stellvertreter Uwe Engel sowie Andreas Musow als neuer Stellvertreter zur Wahl. Beide erhielten das Vertrauen.