Schönhausen l  Aus gesundheitlichen Gründen kann er die Funktion nicht mehr ausüben. Bereits seit Mitte Mai ist sein Stellvertreter Jürgen Mund amtierender Bürgermeister. Und Jürgen Mund bleibt auch stellvertretender Bürgermeister. Auf der konstituierenden Ratssitzung am Dienstagabend ist er einstimmig wiedergewählt worden.

Wie es nun weitergeht, nachdem Holger Borowski – im April 2015 zum Nachfolger von Alfons Dobkowicz gewählt – sein Amt niedergelegt hat, erklärte Ordnungsamtsmitarbeiterin Jenny Wolff: Binnen drei Monaten muss eine Neuwahl stattfinden. Um alle Fristen einzuhalten, wurde der 29. September als Wahltermin vorgeschlagen, eine mögliche Stichwahl würde am 10. Oktober stattfinden. Wenn das der Gemeinderat auf der nächsten Sitzung endgültig per Beschluss bestätigt, liegen ab 25. Juli die Bewerbungsunterlagen im Meldeamt bereit, die Frist zur Abgabe endet am 2. September. Wer sich bewirbt, muss mindestens 18 Jahre alt und Bewohner der Gemeinde Schönhausen sein. Der neue Bürgermeister tritt dann nach der Bestätigung der Wahl sein Amt an.

Solange steht Jürgen Mund an der Spitze.

Und es soll einiges anders werden im Gemeinderat. „Wir dürfen uns nicht in Nebensächlichkeiten verlieren. In den letzten Jahren haben wir viel beschlossen, aber nicht alles umgesetzt.“ Zum neuen Rat gehören wie schon in der Legislatur zuvor Dieter Hertel, Ralf Tschentschel, Jürgen Mund, Doreen Braunschweig, Wolfgang Gehrke, Berbel Wischer, Matthias Brey, Bernd Bleis, Arnold Bausemer und Gottfried Bauch sowie die neu Gewählten Bernd Witt, Benno Gromeier, Peter Hackel und Thomas Matzke.

Bilder

Keine Ausschüsse mehr

Erste Neuerung: Es werden keine Ausschüsse mehr gebildet, entsprechende Anträge hatten Bernd Bleis und Bernd Witt gestellt. Das ist auch im Sinne von Jürgen Mund. „Die Arbeit im Rat muss vereinfacht und effektiver werden. Die Ausschüsse hatten in den letzten Jahren nur noch äußerst selten getagt. Wir werden, wie schon zur Turnhalleneinweihung gut gelungen, zu bestimmten Themen Gremien bilden. In denen können dann die Ratsmitglieder mitwirken, die mit dem Thema vertraut sind.

Nachdem Gottfried Bauch als ältestes Ratsmitglied allen die Verpfllichtungsformel abgenommen hat, erfolgte die Wahl des Stellvertreters. Einstimmung wurde Jürgen Mund gewählt. „Ich hatte lange überlegt, ob ich das weiterhin machen möchte. Ja! Denn ich fühle mich Schönhausen und dem Wohl des Ortes, der mir am Herzen liegt, verpflichtet. Gemeinsam wollen wir etwas für Schönhausen tun. Ich sehe positiv in die Zukunft, wir werden mit Fleiß und manchmal vielleicht auch dem Quäntchen Glück etwas bewegen!“

Museum, Park und Wohnungen wichtig

Zu den Dingen, die ganz oben auf der Liste stehen, gehören das Bismarck-Museum und die Parkgestaltung samt dann nötiger Pflege, der Breitbandanschluss, Natura 2000 oder das Riesenproblem mit den nicht sanierten und leerstehenden Gemeindewohnungen. „Und wir müssen dringend Bauplätze für junge Familien schaffen.“ Bernd Witt pflichtete dem bei: „Diese Probleme dulden keinen Aufschub mehr, die Zeit rennt uns davon. Wir brauchen mehr als Lippenbekenntnisse! Die nächste Sitzung sollte deshalb auch zeitnah stattfinden.“ Jürgen Mund nannte sogleich den nächsten Termin schon für übernächste Woche: Am 17. Juli tritt der Rat erneut zusammen.

Beschlossen worden ist am Dienstagabend auch die Gültigkeit der Kommunalwahl. Einsprüche hatte es keine gegeben.