Havelberg l Die beiden 4. Klassen der Havelberger Grundschule „Am Eichenwald“ haben sich am Projekt „SchmaZ junior“ (Schüler machen Zeitung) beteiligt und sich zwei Wochen lang intensiv mit der Volksstimme beschäftigt. Zudem haben sie eigene Geschichten vorbereitet und zum Teil auch schon geschrieben. So wie Domenik Härtel und Nic Lorenz aus der Klasse 4a, die sich mit Nora Scheel unterhalten haben. Denn sie hat am  Mittwoch, 28. Februar, ihren letzten Arbeitstag als Grundschullehrerin und geht in den Ruhestand. Auf der Schülerversammlung in der zweiten Stunde wird die Havelbergerin offi­ziell verabschiedet.

Unter der Überschrift: „Wir verabschieden uns von Frau Scheel“ haben sie folgendes geschrieben: „In unserer Grundschulzeit in den letzten vier Jahren haben wir viele tolle Stunden mit unserer Lehrerin Frau Scheel erlebt. Nun wird sie in den verdienten Ruhestand gehen und darum haben wir ihr einige Fragen zu ihrer Arbeit gestellt. Wir hatten mit Frau Scheel Schwimmunterricht, Sport und Vertretung in den Fächern Mathe, Deutsch und Sachkunde.

In Klietz angefangen

Sie erzählte uns, dass sie schon seit 42 Jahren Lehrerin ist. An unserer Grundschule ,Am Eichenwald‘ ist sie schon seit dem ersten Tag dabei. Wir haben in unserer Schulchronik ein Klassenfoto von 1995 gefunden, auf dem Frau Scheel als Klassenlehrerin der 1. Klasse zu sehen ist. Sie hat bereits im Alter von 20 Jahren an der Klietzer Schule mit ihrer Arbeit begonnen. Die schönsten Klassenfahrten führten sie nach Schweinrich in Brandenburg und nach Eisleben.

Der Sport- und Schwimm­unterricht hat Frau Scheel am allermeisten Spaß gemacht, erzählte sie uns. Sie hat fast allen Kindern der dritten Klassen unserer Schule in den letzten 26 Jahren das Schwimmen beigebracht. Außerdem hat Frau Scheel mit uns an vielen Sportwettkämpfen teilgenommen und sie sogar organisiert. Zum Beispiel beteiligt sich unsere Schule jedes Mal am Adi- Sportwettbewerb der Grundschulen unseres Landkreises. Vom letzten Wettkampf 2017 in Osterburg gibt es ein tolles Erinnerungsfoto, das Frau Scheel zusammen mit Adi zeigt.

Freude auf Hobbys

Frau Scheel sagte uns, dass sie am meisten die Kinder vermissen wird, wenn sie nun in Rente geht. Aber sie freut sich auch auf ihre Hobbys, zum Beispiel Sport, Fahrrad fahren, Schwimmen, Lesen, Reisen und Gärtnern.

Im zweiten Leben würde sie gerne noch einmal den Beruf des Lehrers wählen. Wir finden, dass das eine sehr gute Idee ist. Denn wir Schüler hatten eine tolle Zeit mit ihr und werden sie sehr vermissen. Liebe Frau Scheel, wir danken Ihnen für alles und wünschen Ihnen viel Spaß und gute Erholung in den kommenden Jahren.“