Heimatverein Klietz

Trecker rollen zum Erntedankfest

Die Ernte ist eingefahren - das muss gefeiert werden! „De Dörplü“ aus Klietz laden dazu am 18. September ein.

Von Anke Schleusner-Reinfeldt

Klietz l Es ist mühsam! Etliche Stunden werkeln die Frauen schon an der Erntekrone. Sie nimmt langsam Gestalt an und die Heimatvereinsvorsitzende Elke Joachim, Antje Schulz und Elke Kiesling können stolz sein auf ihr Erstlingswerk. Waldi Eckert hat das Gestell in Form zweier Herzen hergestellt. Und er hatte sich, als das Korn auf den Feldern der Agrargenossenschaft reif war, auch an die Arbeit gemacht und mit der Sense Weizen, Gerste und Roggen gemäht. Und zwar etliche Bunde. Denn nicht nur für die Erntekrone benötigt der Heimatverein das Getreide, sondern auch der große Erntewagen wird damit geschmückt. Er wird am 18. September den Tross der geschmückten Traktoren anführen, die ab 11 Uhr vom alten Armeesportplatz durch das Dorf zum Museumshof rollen. Hier begrüßt Elke Joachim dann die herzlich eingeladenen Gäste aus nah und fern. Sie können erst einmal Mittagessen: Fleischer Steffens bietet Gegrilltes und Suppe an, bei Gernot Quaschny gibt es Fischbrötchen und beim Feuerwehr-Förderverein Getränke. Wer es statt deftig lieber süß mag, kann sich Kuchen kaufen, den „De Dörplü“ frisch aus dem Backofen holen.

Verschiedene alte Gewerke sind zu sehen. Die Spinnfrauen lassen das Rädchen surren, an verschiedenen Ständen gibt es Handarbeiten, Keramik und Seife. Und die Scharlibber Freunde bauen einen Trödelmarkt auf der Wiese hinter der Scheune auf. Hier steht auch die Bühne, auf der ein kleines Kulturprogramm stattfindet: Der Chor der Grundschule singt und die Kinder der Musikschule Fröhlich musizieren. Geschmückt wird die Bühne wieder mit Topfpflanzen und Schnittblumen, die am Ende des Tages versteigert werden.

Die Kinder können sich von Erzieherinnen des „Storchennestes“ schminken lassen, Antje Schulz bastelt mit ihnen Bilderrahmen und Broschen und die Tombola bietet attraktive Preise auch für Erwachsene, die Klietzer Gewerbetreibende und Private zur Verfügung gestellt haben.

Das Erntedankfest verspricht also Kurzweil.

Elke Joachim ist froh, dass die Aktiven vom Heimatverein wieder so gute Unterstützung durch die Gemeindearbeiter haben. Sie dankt auch der Agrargenossenschaft für das Getreide.

Für die Dekoration der Erntetafel auf dem Museumshof können in der Woche vor dem Fest gern all die Dinge abgegeben werden, die jetzt im Garten geerntet werden. Vielleicht ist ja auch ein schöner großer Kürbis dabei...