Neuermark-Lübars l  Immer mal wieder holt Village Boy Heiko Kurze das Instrument aus der Ecke, spielt vor sich hin, denkt mit Wehmut an die Auftritte, die er eigentlich mit seiner Band hätte. Jetzt hat er zusammen mit Detlef Hopfe den dritten Song in Corona-Zeiten aufgenommen.

Nur zu zweit sitzen sie im Probenraum, mehr ist nicht gestattet. Heiko Kurze und Detlef Hopfe, der die Band immer mal wieder mit dem Spiel auf der Gitarre oder der Violine unterstützt, feilen an „Lockdown“. Es ist nach „Wir wünschen uns“ und „Virus-Blues“ der dritte Corona-Titel – zwei aus der Feder von Heiko Kurze, einer von Detlef Hopfe.

Youtube und Instagram

Über die sozialen Medien wie Instagram und Youtube gelangt das Lied an die Öffentlichkeit, „Lockdown“ ist gerade hochgeladen. Das Video dazu hat Carsten Hopfe gemacht. „Virus hau ab, wir haben dich satt!“ heißt es da, und „Wir wollen nie mehr Lockdown!“ Denn der Lockdown und die Corona-Vorschriften zwingen die Musiker seit März zum Pausieren, „das ist wie Berufsverbot“. Hatten die Village Boys im Sommer ein bisschen Hoffnung, dass sie im Herbst oder spätestens zu Silvester wieder auf der Bühne stehen und Partystimmung verbreiten können, sind die Aussichten für die kommenden Monate düster. Auch auf den Karneval hatte sich die Band gefreut. Sie begleitet seit Jahren die Schinner Jecken durch die Session – die 50. muss nun um ein Jahr verschoben werden. Eigentlich wäre das Auftragsbuch 2021 jetzt auch schon gut gefüllt mit Dorf- und Stadtfesten und privaten Feiern. „Aber keiner weiß, wie es nächstes Jahr weiter geht und wann große Partys wieder möglich sind, deshalb gibt es auch noch keine Pläne“, hofft Heiko Kurze auf einen Start im Mai. Als Kurierfahrer verdient er sich jetzt etwas Geld. „Das macht mir auch wirklich Spaß und es lenkt ab. Aber ich und auch Rainer Jüttner, Sven Klatt und Stefan Hubert – wir wollen Musik machen!“

Duo mit Romy Petersen

Nicht nur die drei Lieder sind sozusagen ein Corona-Produkt, sondern auch die Zusammenarbeit mit Romy Petersen. Sie wohnt auch in Neuermark-Lübars. Im Frühsommer setzte sie sich zu Heiko Kurze in den Probenraum und sie testeten, wie beide Stimmen zusammen harmonieren. „Das macht echt Spaß!“ Gerade proben sie ein paar Weihnachtslieder, die sie an den Adventssonntagen am Dorfgemeinschaftshaus für Spaziergänger erklingen lassen wollen. Dazu sind noch ein paar Absprachen nötig.

Wenn sich die Situation dank des Impfstoffes entspannt und die ersten Buchungen erfolgen, „dann müssen wir vier erst wieder intensiv proben. Denn dann haben wir ja ein Jahr lang nicht zusammen gespielt“. Den Moment, wieder zu viert Musik zu machen, kann Heiko Kurze kaum erwarten.

Wer sich „Lockdown“ anhören möchte, sucht im Internet unter „Village Boys Projekt“ und bei Instagram unter „Village Boys Partyband“.