Schollene l Bevor die Hortkinder im Medienraum, in dem sich auch die Volkshochschul-Maler dienstags und mittwochs treffen, Platz nahmen, stöberten sie in den Regalen nach Büchern, die sie interessieren könnten. „Ihr könnt gern jeden Montagnachmittag vorbeikommen“, lädt Regina Franke ein. Dass die Schule geschlossen is, mache sich leider auch in der Zahl der Leser bemerkbar. Als es ihr zuletzt gesundheitlich nicht so gut ging, bekam sie Hilfe von Anika Sydow. Schnell hatte sie sich in der Bibliothek mit all den Medien zurechtgefunden. Neu Gekauftes steht hier zwar nicht, weil es von der Gemeinde dieses Jahr kein geld gab, „aber wir bekommen öfters ausgelesene Romane, so dass doch auch immer Neues zur Auswahl steht“, so der ehrenamtlich tätige Regina Franke. Gut angenommen wird das Angebot, sich eines der ganz alten Bücher, die im Treppenaufgang des Arzthauses in einer Box liegen, unentgeltlich mitzunehmen. „Zum Wegwerfen sind die aus DDR-Zeiten stammenden Bücher noch zu schade.“

Die Buchlesung für die Hortkinder kam Dank der guten Zusammenarbeit mit der Osterburger Kreisbibliothek zustande. Ernst Paul Dörfer, der gerade an seinem 12. Buch schreibt, las aus „Was Vögel futtern“. Es ging dabei um die tierischen Tischsitten und die Speisekarte gerade jetzt zu Weihnachten.

Bilder