Schollene l  Denn mit Steffi Friedebold kam sozusagen eine „Weihnachtsfrau“ und überreichte den zwölf Kindern neue Uniformen „Solche Uniformen sind wichtig für die Motivation der Kinder“, begründete die Verbandsbürgermeisterin den Kauf der Uniformen, bestehend aus Jacke und Hose. Auch könne sich der Nachwuchs so besser mit den „richtigen“ Feuerwehrleuten identifizieren. Finanziert wurde das Weihnachtsgeschenk über die Verbandsgemeinde sowie aus Mitteln des Landkreises.

Zuvor hatte es für alle Kinder noch ein ganz besonderes Präsent gegeben: Kinderwärtin Caroline Nagel übergab jedem Mitglied eine Urkunde über die erfolgreich absolvierte Prüfung zur „Kinder-Flamme“. Um diese zu bestehen, muss man wissen, wie eine Notrufmeldung abgesetzt wird und wie diese Notrufnummer lautet – 112. Die Kinder mussten zudem einen D-Schlauch ausrollen und eine Kerze mit einem Streichholz anzünden.

Jeder erhielt "Kinder-Flamme"

Mindestens sieben Punkte waren für die erste Stufe der „Kinder-Flamme“ nötig, keiner ihrer zwölf Schützlinge hatte weniger als zehn Punkte, freute sich die Kinderwärtin. Drei hatten sogar die volle Punktzahl erreicht. Die „Kinder-Flamme“ wird im Bundesland erst seit kurzem angeboten, sie kann in drei Stufen abgelegt werden.

Kinderwehr erfreut sich enormen Zuspruchs

Die Schollener Kinderwehr wurde im Vorjahr gegründet, der Zulauf ist enorm. Derzeit sind 13 Mitglieder registriert. Bislang erfolgte die Ausbildung immer alle 14 Tage dienstags gemeinsam mit der Jugendwehr. Doch wird es im Januar nach der Weihnachtspause eine Elternversammlung geben, wobei man auch über den Ausbildungstag beraten wird. Die Kinder im Alter zwischen sechs und zehn Jahren teilen sich ihren Raum mit der Jugend und den Frauen der aktiven Abteilung. Unterstützt wird Caroline Nagel bei der Ausbildung zudem von Lea Limp und Saskia Ogrodowski.