Die Wertungen

Löschangriff (Gesamtlaufzeit einschließlich Strafsekunden und Zeitaufschlag)

1. Buch 30,6s

2. Schönhausen 38,6

3. Neuenkirchen/Schönb 42,9

4. Hämerten 43,6

5. Dahlen/Gohre 43,8

6. Badingen 1 48,8

7. Borstel50,5

8. Fischbeck 51,4

9. Klietz 53,3

10. Seehausen1:05,3

11. Badingen 2 1:24,5

Stafette

1. Neuenkirchen/Schönberg

2. Seehausen

3. Hämerten

4. Badingen 2

5. Badingen 1

6. Schönhausen

Gesamtwertung

1. Neuenkirchen/Schönberg

2. Hämerten

3. Seehausen

4. Schönhausen

5. Badingen 1

6. Buch

7. Dahlen/Gohre

8. Borstel

9. Fischbeck

10. Klietz

11. Badingen 2

Schönhausen l 86 Jugendfeuerwehrmitglieder und rund 40 Betreuer einschließlich der gastgebenden Ortsfeuerwehr Schönhausen samt Förderverein sowie der Kreisjugendfeuerwehrleitung traten Samstagvormittag auf dem Sportplatz, wo sonst der Fußball rollt, an. Bevor das Startsignal zu den Disziplinen „Löschangriff nass“ und die „Gruppenstafette“ fiel, hörten die Jugendlichen motivierende Worte. Der Kreisjugendfeuerwehrwart Klaus Hörnke eröffnete die Veranstaltung und übergab das Wort an Kreisbrandmeister Ringhardt Friedrich, den Verbandgemeindewehrleiter Uwe Engel, Verbandsgemeindebürgermeisterin und auch Landrat Carsten Wulfänger. Sie würdigten das Engagement des Nachwuchses und brachten der Hoffnung Ausdruck, dass dieser der Wehr stets treu bleibt.

Beim Löschangriff mussten die Mannschaften mit Unterstützung eines erwachsenen Maschinisten, der die Tragkraftspritze bediente, eine Wasserversorgung aufbauen. Die Zeit wurde gestoppt, als das letzte Zielgerät bekämpft worden war. Der Wanderpokal des Kreisjugendfeuerwehrwartes für diese Disziplin ging zum dritten Mal in Folge an die Jugendfeuerwehr Buch, welche diesen nun ihr eigen nennen darf.

Bei der Gruppenstafette waren die Aufgaben vielfältig. Pressewart Frank Oelze fasst zusammen: „Verschiedene Schläuche waren zu kuppeln, auf der Strecke Hürden zu durchkriechen, Knoten zu binden, die Kübelspritze zu betätigen und Zielgegenstände mit dem Wasserstrahl von ihrer Auflage herunterzuspritzen. An der Gruppenstafette nahmen sechs Jugendfeuerwehrmannschaften teil.“ Deshalb mussten für das Gesamtergebnis Mittelwerte genutzt werden.

Bilder

Auch wenn am Ende der Veranstaltung nicht jede angereiste Jugendfeuerwehr mit einem Pokal nach Hause fuhr, so stand zumindest für alle fest: Es gibt keine Verlierer. Teamgeist, Kameradschaft und Spaß rückten wie auf jeder Jugendfeuerwehrveranstaltung in den Vordergrund. Ein Beispiel: Die Fischbecker reisten nur mit vier Jugendlichen an – Schönhausen half mit Ian Präbke und Julia Fünfarek aus.

Enttäuschung über mangelnde Teilnahme

„Die Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg!“, so Klaus Hörnke, der lobende und dankende Worte an die Mitglieder der Ortsfeuerwehr Schönhausen, den Förderverein sowie an die Verpflegungsgruppe des DRK richtete, ebenso an das Kampfrichterteam des Landkreises unter Leitung von Recardo Schwerin für die Unterstützung. Kritisch äußerte er sich über die mangelnde Beteiligung am Wettkampf. Denn im gesamten Landkreis gibt es schließlich weitaus mehr Jugendfeuerwehren.

Fühlen sich Kinder und Jugendliche aus den Orten des Landkreises angesprochen und verspüren Interesse, bei der Feuerwehr mitzuwirken, können sie sich gerne bei den Wehren vor Ort melden.