Kusey l Mit einer Schweigeminute für den im Juli verstorbenen Jürgen Schulze begann am Sonntag die Jahreshauptversammlung der Kuseyer Angler. Viele Jahre zählte er zu den aktivsten Petrijüngern und engagierte sich im Vorstand als Gewässerwart.

Um diese Lücke zu füllen, musste ein neuer Gewässerwart gefunden werden. Für die Wahl schlug Vereinschef Olaf Wißwedel in der Röwitzer Gaststätte Konrad Lenzke vor, der bereits als Schriftführer Mitglied des Vorstands ist. Das Votum der Angler für Lenzke und die weiteren Vorstandsmitglieder, die in ihren Ämtern bestätigt worden sind, fiel einstimmig aus. Somit gehören nun zum Vorstand der Kuseyer Angler: Olaf Wißwedel (Vorsitzender), Matthias Dumjahn (stellvertretender Vorsitzender), Martin Schilling (Kassenwart), Gewässerwart und Schriftführer Konrad Lenzke sowie Horst Schulze (Verbindungsmann Neuferchau), Peter Proske (Verbindungsmann Röwitz) und Stefan Fuhlbrügge (Verbindungsmann Wenze/Quarnebeck).

In seinem Bericht ging Olaf Wißwedel auf die zu Ende gehende Angelsaison ein. „162 Fische mit einem Gesamtgewicht von 157 Kilogramm sind gefangen worden“, hat er den Fangbüchern entnommen. „Damit ist das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich geblieben in Anzahl und Gewicht des Fangs.“

Bilder

Fische eingesetzt

Um ihr Gewässer zu bestücken, setzten die Petrijünger Schleien, Karpfen und Aale ein. Doch ein Angler sorgt nicht nur für intakte Gewässer mit gesunden Fischbeständen, er freut sich auch über einen ordentlichen Fang. So ist es verständlich, dass die Kuseyer Hobbyfischer am Jahresende die besten Fische küren. Den Fisch des Jahres hatte aber nicht Vereinschef Olaf Wißwedel mit seinem 82 Zentimeter langen und 3,3 Kilogramm schweren Hecht gefangen, sondern die Urkunde bekam Stefan Kausch. Er angelte einen Giebel, der 49 Zentimeter lang war und 2,3 Kilo auf die Waage brachte. „Wir haben uns für den Giebel als Fisch des Jahres entschieden, weil der mit seinen Maßen im Vergleich zu dem Hecht schon etwas Besonderes war“, begründete Olaf Wißwedel.

Auch Königsfischer gibt es bei den Kuseyern. Ein solcher wird, wer bei den dafür vorgesehenen Angeltreffen die meisten Punkte für seinen Fang erreicht. Von den Jugendlichen hatte Jonas Teitge dieses Glück. Bei den Erwachsenen erreichte Hans-Hermann Schwerin den 3. Platz, Stefan Kausch kam auf den 2. Platz und Olaf Wißwedel auf den 1. Platz.

Nach wie vor gehört der Kuseyer Anglerverein zu denen, deren Mitgliederzahl wächst. Mit dem Salzwedeler Jürgen Weber, der am Sonntag seinen Aufnahmeantrag abgab, zählen nun 57 Mitglieder zum Verein, neun davon sind Kinder oder Jugendliche.

Hans-Jürgen Krätzig, Kreisvorsitzende des Anglervereins Klötze und Umgebung und Fischereiberater des Kreises, informierte als Gast über das Meeresforellen-Programm und den Besatz mit Aalen.