Rohrberg l Die Abrissarbeiten in der Breiten Straße in Rohrberg gehen in die zweite Runde. Vor dem Gebäude der alten Brennerei wurde ein Bauzaun gezogen und eine Parkverbotszone eingerichtet. Erste Demontagearbeiten am Dach und am hinteren Teil des Hauses sind bereits erfolgt.

Jetzt geht es der Vorderfront des maroden Gebäudes, das seit Jahren leer steht und bereits mehrfach Ziel von Brandstiftern war, an die Steine. Der neue Eigentümer, der Klötzer Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), will hier einen Neubau mit altengerechten Wohnungen und einer Tagespflege errichten (Volksstimme berichtete).

DRK will Neubau errichten

Währenddessen sind die Abrissarbeiten auf der gegenüberliegenden Straßenseite beendet. Vom Gebäude des alten Konsums, das ebenfalls viele Jahre leer stand und verfiel, ist nichts mehr zu sehen. Auf der 2700 Quadratmeter großen Freifläche wächst Gras, angesät von der Gemeinde. „Im hinteren Teil entsteht eine Blumenwiese, damit es nicht ganz so trist aussieht“, erklärte Bürgermeister Bernd Schulz im Rat.

Bilder

Gemeinde wartet auf Fördermittel

Auch eine Regenmulde musste eingebaut werden, damit bei Starkregen die Wassermassen nicht über das leicht abschüssige Gelände in Richtung Straße fließen. „Mit der Arbeit der Abrissfirma können wir sehr zufrieden sein, das war sehr ordentlich“, lobte Schulz. Die Gemeinde habe die Gesamtkosten aus dem Haushalt bezahlt und warte nun auf den Eingang der zugesagten Fördermittel.