Klötze l Raimund Punke ist bisher der einzige Bewerber um den Posten des neuen Klötzer Ortsbürgermeisters. „Ja, ich lasse mich aufstellen“, antwortete Punke auf die Frage der Volksstimme nach seiner Kandidatur.

Seit dem Rücktritt von Hans-Jürgen Schmidt zum 31. Juli ist Raimund Punke seit 1. August auch amtierender Klötzer Ortsbürgermeister. Bislang hatte Punke das Ehrenamt des ersten stellvertretenden Ortsbürgermeisters inne.

Raimund Punke, im Hauptberuf Geschäftsführer der Klötzer Milcherzeugergenossenschaft, ist seit 2004 kommunalpolitisch in der Purnitzstadt aktiv. Zunächst bis 2009 als sachkundiger Bürger im damaligen städtischen Wirtschaftsausschuss, dann ab 2009 im Ortschaftsrat und mit der Bildung der Einheitsgemeinde Klötze 2010 gehört der studierte Ingenieur für Landtechnik dem Stadtrat mit einem CDU-Mandat an.

Vor der Aufgabe als Ortsbürgermeister hat der gestandene Kommunalpolitiker keinerlei Ängste, wie er betont. Er möchte das Ehrenamt auch im Sinne der Einwohner ausfüllen, sagte der 64-Jährige. Einen genauen Termin für die Wahl des Ortsbürgermeisters gibt es momentan noch nicht. Sie soll aber im kommenden Monat während der ersten Zusammenkunft nach der Sommerpause erfolgen.

Bewerber für den ersten Stellvertreter-Posten

Bis vor wenigen Tagen gab es auch noch einen zweiten Bewerber für das Amt des Ortsbürgermeisters. Doch die Person, die auch im Ortschaftsrat sitzt, zog ihre Kandidatur zurück, möchte aber für den ebenfalls neu zu wählenden Posten des ersten stellvertretenden Ortsbürgermeisters kandidieren.

Die Wahl eines neuen Klötzer Ortsbürgermeisters ist notwendig geworden, weil Hans-Jürgen Schmidt nach acht Jahren das Ehrenamt aus gesundheitlichen Gründen im Juni zum 31. Juli niederlegte. Der SPD-Kommunalpolitiker scheidet auch aus dem Klötzer Ortschaftsrat aus, bleibt aber im Stadtrat der Einheitsgemeinde weiter aktiv.

Stadt ist unter Schmidt grüner geworden

„Ich möchte den Ortschaftsrat mit meiner Meinung bei einigen Entscheidungen nicht beeinflussen. Zudem will ich loslassen und anderen, jüngeren Menschen in Zukunft die Möglichkeit geben, sich in der Klötzer Kommunalpolitik zu engagieren“, begründet „Hassi“ Schmidt seinen Rücktritt aus dem Rat, nennt aber auch gesundheitliche Gründe.

Hans-Jürgen Schmidt schaut mit Stolz auf seine achtjährige Amtszeit, die er im Mai 2012 als Nachfolger von Klaus Ewertowski antrat. „In meiner Zeit als Ortsbürgermeister ist die Stadt auf jeden Fall bunter und grüner geworden. Dazu gehören die Blumeninseln mit den Begrüßungsschildern an den jeweiligen Ortseingängen. Aber auch die Gestaltung des Adolph-Frank-Platzes sowie die Mauer vor der Kita Spatzennest fielen in meine Zeit“, listet der SPD-Politiker auf und ließ nicht unerwähnt, dass dazu auch die Bepflanzung der Blutpflaumenbäume an der Neustädter Straße gehört.

Sein Stadtratsmandat möchte der scheidende Ortsbürgermeister bis zum Ende der Legislaturperiode 2024 ausfüllen, betonte er.

Neu im Klötzer Ortschaftsrat ist hingegen Bernd Granzow. Der als Stadtchronist ehrenamtlich tätige Granzow gehört der SPD-Fraktion an.