Steimke l Am 18. Mai hat sich in Steimke eine Bürgerinitiative (BI) gegründet. Ihr Ziel ist der Bau eines durchgehenden Radweges von Kunrau nach Brome. Bislang gibt es entlang der Kreisstraße 1122 weder zwischen Kunrau und Steimke noch zwischen Steimke und Brome einen Radweg. Wer mit dem Rad von A nach B kommen will, muss sich die Straße mit Autos und anderen Fahrzeugen teilen. Ein gefährliches Unterfangen, meint die BI und will das ändern. Schließlich besuchen viele Kinder aus Steimke die Grundschule in Kunrau und Brome bietet die nächstgelegenen Möglichkeiten, um einzukaufen oder zum Arzt zu gehen.

Allerdings sieht sich der Altmarkkreis Salzwedel finanziell nicht in der Lage, den Bau der Radwege zu stemmen. Zumal es derzeit kaum Chancen auf Fördermittel gibt. Davon lässt sich die BI aber nicht beirren. Sie macht darauf aufmerksam, dass man lange genug ohne die Radwege auskommen musste. Um ihren Wunsch zu bekräftigen, wurden sechs Wochen lang Unterschriften gesammelt.

Jetzt ist die Sammlung beendet. Wie BI-Sprecher Frank Kraskowski auf Volksstimme-Anfrage informiert, sind weit mehr als 700 Unterschriften zusammengekommen. „Das Ergebnis ist völlig in Ordnung, wenn man bedenkt, dass wir nur in Steimke und Umgebung gesammelt haben.“ Wie Kraskowski erklärt, wurde bewusst darauf verzichtet, die Aktion auf einen weiteren Umkreis oder das Internet auszudehnen. „Dann hätten wir zwar mehr Unterschriften bekommen, aber auch von Leuten, die mit unserem Anliegen eigentlich gar nichts zu tun haben.“

BI plant Aktions-Radtour

Die Unterschriften sollen nun Landrat Michael Ziche übergeben werden. „Wir werden ihm einen Brief schicken und ihn einladen, damit er sich die Situation vor Ort angucken kann. Vielleicht kann er auf seinem Heimweg nach Immekath mal einen Schlenker nach Steimke machen“, hofft Kraskowski. Sollte der Landrat keine Zeit haben, dann wird die BI eben selbst zur Kreisverwaltung nach Salzwedel fahren. „Wir werden unsere Unterschriften schon los“, ist Kraskowski überzeugt und kündigt weitere Aktionen an. Zum einen sollen an den Ortseingängen in Steimke spruchgewaltige Banner und eventuell auch alte Fahrräder aufgehängt werden, zum anderen ist eine Radtour für alle Generationen geplant, um die komplette Strecke einmal abzufahren. „Das melden wir vorher an, damit alles seine Richtigkeit hat. Nicht, dass gesagt wird, wir blockieren die Straße“, ergänzte Kraskowski.