Klötze l Die Einwohnerzahl der Stadt Klötze geht weiter zurück. Laut der aktuellen Statistik aus dem Klötzer Rathaus haben mit Stand vom 31. Dezember 2019 insgesamt 10 151 Menschen ihren Hauptwohnsitz in der Einheitsgemeinde. Im Vergleich zum 31. Dezember 2018 ist das ein Rückgang um 147. Hält dieser Trend an, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Einwohnerzahl unter die 10 000er-Marke rutscht.

16 der 24 Ortsteile haben Verluste zu beklagen. Besonders trifft es die Kernstadt Klötze (-113). Aber auch in Kusey (-20), Kunrau (-11), Jahrstedt (-10), Immekath (-7), Schwiesau (-7) und Wenze (-5) gibt es ein starkes Minus.

Frauen sind weiter in der Überzahl

Hingegen legen Neuferchau (+10), Steimke (+9), Neuendorf (+7), Nesenitz (+5) und Sieden-tramm (+4) kräftig zu. Ein leichtes Plus gibt es in Röwitz (+3), Trippigleben (+2) und Rappin (+1).

Mit Abstand größter Ort bleibt Klötze (4635), gefolgt von Kusey (781), dem Kunrau (779) nun dicht auf den Fersen ist. Vierter in dieser Rangliste ist Jahrstedt (589), danach rangieren Immekath (530), Steimke (415) und Neuferchau (362). Am anderen Ende der Tabelle bildet der „Freistaat“ Altferchau (30) das Schlusslicht. Knapp davor befindet sich Rappin (36). Weiter geht es mit Dönitz (42), Schwarzendamm (47), Nesenitz (49) und Siedentramm (53).

Im Vergleich zum 30. Juni 2019 hat sich Nesenitz an Schwarzendamm vorbeigeschoben, Neuendorf und Wenze (je 156) liegen jetzt gleichauf. Böckwitz (127) ist der einzige Ort, in dem die Einwohnerzahl konstant geblieben ist.

Nach wie vor gibt es in der Stadt Klötze einen Frauenüberschuss. 5112 Einwohner sind weiblichen Geschlechts. Das sind 77 weniger als vor Jahresfrist. Dem stehen 5039 Männer gegenüber (-70). Deutlich in der Überzahl sind die Herren in Wenze (90 zu 66), Steimke (220 zu 195), Schwiesau (171 zu 153) und relativ gesehen auch in Schwarzendamm (27 zu 20), Kusey (397 zu 384), Hohenhenningen (69 zu 62), Immekath (267 zu 263) und Böckwitz (67 zu 60). Dafür sind die Damen in Klötze (2383 zu 2252), Kunrau (397 zu 382), Neuferchau (190 zu 172), Quarnebeck (94 zu 89) und Trippigleben (85 zu 70) teils deutlich in der Überzahl. Ein Gleichstand besteht lediglich in Rappin, wo jeweils 18 Männer und Frauen ihren Hauptwohnsitz haben.

Auffällig ist, dass die Einwohnerzahl vor allem im zweiten Halbjahr 2019 zurückgegangen ist. In Klötze beispielsweise um 78, in Jahrstedt um 14 und in Kusey, das in den ersten sechs Monaten um elf Bürger angewachsen war, gar um 31. Einen deutlichen Anstieg gab es von Juli bis Dezember 2019 dagegen in Nesenitz (+5), Neuendorf (+10), Neuferchau (+6).

Nimmt man, wie Bürgermeister Uwe Bartels jüngst im Hauptausschuss, den Nebenwohnsitz mit dazu, dann leben in der Stadt Klötze derzeit 10 738 Menschen. In Böckwitz wächst die Einwohnerzahl dann beispielsweise um zehn Personen, in Hohenhenningen um sechs, in Immekath um 34, in Jahrstedt um 39, in Klötze um 255, in Kunrau um 42, in Kusey um 43 und in Schwiesau um 24.

Bartels sprach von einem Einwohnerrückgang von 1,45 Prozent.