Mobiles Angebot

Endlich: Ab Mittwoch wird auch in Klötze ein Schnelltest möglich sein

Von Markus Schulze
Auf dem Schulplatz in Klötze baut die DLRG-Ortsgruppe Diesdorf heute erstmals ihr mobiles Testzentrum auf. Markus Schulze

Klötze

Das Coronavirus ist und bleibt das bestimmende Thema. Bei der Sitzung des Stadtrates wies Marco Wille, Fraktionsvorsitzender der UWG, darauf hin, dass es im Bereich der Einheitsgemeinde bisher keine zentrale Möglichkeit gebe, um sich impfen oder testen zu lassen. „Gibt es irgendwelche Bemühungen in dieser Richtung?“, wollte er wissen.

Hauptamtsleiter Matthias Reps antwortete, dass es in puncto Impfen eher schlecht aussehe. Der Altmarkkreis haben neben dem Impfzentrum in Gardelegen und der Außenstelle in Salzwedel vor wenigen Wochen auch eine Außenstelle in Kakerbeck eingerichtet. „Ein viertes Impfzentrum wäre ein Kraftakt für den Kreis“, wusste Reps nach einem Gespräch mit Landrat Michael Ziche bei der Frühjahrskonferenz der Hauptverwaltungsbeamten am 21. April.

Eine neue Entwicklung gebe es hingegen beim Testen. So wolle die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) ihr mobiles Testzentrum demnächst auch in Klötze aufbauen, wie Reps im Stadtrat verriet. Im Gespräch mit der Volksstimme äußerte sich der Hauptamtsleiter noch präziser zum Themenkomplex.

Impfen in Klötze nur beim Hausarzt

Zunächst zum Impfen. Kakerbeck sei vom Kreis deshalb als Standort für eine Außenstelle ausgewählt worden, weil es zentral gelegen sei. Für eine weitere Außenstelle im Klötzer Stadtgebiet werde deshalb keine unbedingte Notwendigkeit gesehen. Zumal die personellen Ressourcen des Kreises erschöpft seien und sich immer mehr Bürger bei ihren Hausärzten impfen ließen, wie Reps sagte.

Gleichwohl bleibe es den Klötzern unbenommen, sich selbst um ein Impfzentrum zu bemühen. In diesem Falle müsste man sich aber eigenverantwortlich um die Organisation und auch die Bereitstellung von Personal kümmern. „Für uns ist das aktuell nicht machbar“, nahm der Hauptamtsleiter die Stadt Klötze aus dem Spiel. Zumal das Rathaus wegen der Pandemie derzeit nur zu Hälfte besetzt sei.

Umso mehr wolle die Verwaltung aber die Bestrebungen der DLRG-Ortsgruppe unterstützen. Die habe ihr mobiles Testzentrum ursprünglich am Klötzer Waldbad aufbauen wollen. „Wir haben ihr stattdessen den Schulplatz vorgeschlagen“, informierte Reps. Der befinde sich nicht nur im Herzen von Klötze, sondern böte auch Anschlüsse für Strom und Wasser, die von der DLRG gerne genutzt werden könnten.

Stadt will Apotheken unterstützen

Die Notwendigkeit für ein Testzentrum werde von der Stadt Klötze sehr wohl gesehen, betonte der Hauptamtsleiter. Zumal Schnelltests noch in keiner der hiesigen Apotheken möglich seien. Sollten Apotheken diese zusätzliche Dienstleistung anbieten wollen, aber keinen Platz dafür haben, dann wäre die Stadt Klötze bereit, dieses Problem zu lösen. „Räume können wir zur Verfügung stellen, aber kein Personal“, unterstrich Reps. „Darum müssten sich die Apotheken alleine kümmern.“ Nach seiner Kenntnis habe aber noch keine Apotheke deswegen angefragt.

Indes geht es mit dem mobilen Testzentrum in Klötze jetzt ganz fix. Schon heute, so bestätigte Ortsgruppenvorsitzender Nils Leitloff auf Volksstimme-Anfrage, werde die DLRG ihr mobiles Testzentrum erstmals auf dem Klötzer Schulplatz aufbauen, und zwar in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr. Die Stadt Klötze habe dafür die Genehmigung erteilt, wie der Hauptamtsleiter bestätigte. Laut Leitloff würden vier ausgebildete DLRG-Sanitäter vor Ort sein und den Test abnehmen. Wie der Ortsgruppenvorsitzende weiter mitteilte, werde das mobile Testzentrum in Salzwedel nicht mehr gebraucht. Daher werde die DLRG ihr mobiles ’Testzentrum künftig nicht nur mittwochs, sondern auch sonnabends (10 bis 12 Uhr) in Klötze aufbauen. bdbdbdb