Goldene Hochzeit

Enkel sind für Oma und Opa das Größte

Käthe und Günter Langkopf aus Immekath heirateten vor 50 Jahren. Das Jubiläum feierten sie groß mit ihrer Familie und Freunden.

Von Siegmar Riedel

Immekath l Käthe und Günter Langkopf achten sehr auf Details. Für die Feier ihrer goldenen Hochzeit am Freitag in Immekath wählten sie nicht nur dieselbe Gaststätte (Zu den Linden) wie zu ihrer Hochzeit vor 50 Jahren, sie und ihre Gäste ließen sich auch das gleiche Menü schmecken. „Hochzeitssuppe, Frikassee, Spargel mit Schnitzel und Klopsen, zum Nachtisch Schokoladenpudding und Zitronencreme“, zählte Tochter Kerstin Oesterreich auf. Sie und ihre Geschwister Ines Fahrenkamp und Nico Langkopf sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Feier.

Günter Langkopf, ein gebürtige Immekather aus dem Jahrgang 1943, lernte seine spätere Käthe (Jahrgang 1946) beim „Tanz in den Mai“ in ihrem Heimatdorf Hohenhenningen kennen.

Es hat offenbar ziemlich heftig gefunkt, denn beide wurden ein Paar. Günter Langkopf arbeitete als Schlosser, später sattelte er auf Fahrschullehrer um. „Daher ist er vielen Menschen noch bekannt, die bei ihm den Führerschein gemacht haben“, erklärte Kerstin Oesterreich. Käthe Langkopf hatte eine Lehre in der Landwirtschaft absolviert und arbeitete später als Gärtnerin.

Zur großen Familie gehören neben den drei Kindern inzwischen fünf Enkelkinder, um die sich das goldene Paar rührend kümmert. „Die Enkel sind ihr Hobby, sie sind das Größte für Oma und Opa“, beschreibt Kerstin Oesterreich das familiäre Miteinander. Gut sei gewesen, dass „ein Enkel nach dem anderen kam“. So hätten sich die Großeltern auch um ein Enkelkind nach dem anderen kümmern können.

Bei dieser großen Familie fiel die Feier in der Gaststätte entsprechend aus. Immer mehr Gäste kamen, das Jubelpaar hatte kaum Zeit für ein Foto vor der Gaststätte.

Übrigens seien am Freitag einige Gäste dabei gewesen, die auch schon vor 50 Jahren die Hochzeit mit Käthe und Günter Langkopf zusammen gefeiert hätten, berichtete Kerstin Oesterreich.

Auch an das Wetter von damals konnte sich das Paar noch gut erinnern. Günter Langkopf: „Die Sonne schien und es war nicht zu heiß.“