Glasfaser

In 14 Orten liegen die Leitungen

Mit dem Breitbandausbau in den Orten der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf soll es jetzt vorangehen.

Beetzendorf-Diesdorf l Nach dem Mitte Oktober erfolgten offiziellen Spatenstich für den Breitbandausbau im Projektgebiet 3, das unter anderem alle Orte der Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf umfasst, gingen die Tiefbauer im Bauabschnitt Apenburg-Winterfeld schnell zur Sache. Im Nu waren die Kabel in vielen kleineren Orten verlegt, einige andere warten noch auf den Start der Bauarbeiten. Wie zum Beispiel Apenburg. Hier soll der zentrale Schaltknoten (PoP) für den gesamten Bauabschnitt errichtet werden. Doch bisher ist am geplanten Standort im Mühlenweg nichts zu sehen.

Von einer Verzögerung des Baus könne allerdings keine Rede sein, betont Andreas Kluge, Geschäftsführer des Zweckverbands Breitband Altmark (ZBA), auf Volksstimme-Nachfrage. Der PoP sei nach Aussagen der Tiefbaufirma bestellt und befinde sich in der Herstellung. Ein genauer Liefertermin stehe allerdings noch nicht fest. „Noch im Januar soll in Apenburg ebenfalls mit der Umsetzung des Breitbandprojektes begonnen werden“, sagte Kluge zu.

Einen Zusammenhang zwischen dem Aufstellen des PoP und den Tiefbauarbeiten in den Orten gebe es jedoch nicht. „Allerdings hängt die spätere Aktivierung der fertiggestellten Hausanschlüsse durch den Netzbetreiber vom PoP ab, da hier die gesamte Verteiltechnik für den Bereich Apenburg-Winterfeld verbaut wird“, erläuterte der Geschäftsführer.

Insgesamt seien in 14 Orten des ersten Bauabschnitts die innerörtlichen Straßen fertiggestellt, zehn Orte warten noch auf ihren Baustart. Nach der Pause über die Feiertage sollten die Arbeiten gestern nach einer Baubesprechung und Trassenbegehung wieder aufgenommen werden. Das gilt auch für die drei Orte, in denen der Breitbandausbau witterungsbedingt unterbrochen werden musste. So sind in Klein Gischau erst zirka 40, in Stapen zirka 20 und in Neuendorf (das zur Stadt Klötze gehört) 50 Prozent der Arbeiten erledigt.

Auch im zweiten Bauabschnitt, dem PoP-Bereich Ellenberg/Haselhorst, kann es jetzt los gehen. „Baubeginn soll im Februar in Ellenberg sein“, teilte Andreas Kluge mit. Erste Arbeiten zur Baustelleneinrichtung planen die Leitungsbauer dieser Tage. Allerdings gebe es noch keine Starttermine für einzelne Orte, „da der Bauzeitenplan in diesem Moment vom Tiefbauer finalisiert wird“. Mit einer vollständigen Fertigstellung des Bereichs mit seinen beiden PoP-Standorten in Ellenberg und Haselhorst sei nach jetzigem Stand voraussichtlich im Dezember dieses Jahres zu rechnen.

Bleibt noch der dritte Bauabschnitt mit den PoP-Standorten Immekath und Jeggau, zu dem der südliche VG-Bereich gehört. Hier ist gerade erst die Ausschreibung erfolgt, den Zuschlag hat die Meppener Tiefbaufirma Infratech erhalten. Zeitnah soll eine Bauanlaufbesprechung erfolgen, um mit der Umsetzung beginnen zu können, teilte der ZBA mit.

Während für den PoP-Bereich Apenburg-Winterfeld keine Vorverträge beim Netzbetreiber DNS-Net mehr abgegeben werden können, die einen kostenfreien Anschluss garantieren, ist dies für den Bereich Ellenberg noch bis zum 1. März und für den Bereich Haselhorst noch bis zum 1. April möglich. Die Termine für jeden Ort sind unter www.breitband-altmark.de abrufbar. Wegen der Pandemielage kann der Netzbetreiber keine Infoveranstaltungen abhalten, wird aber Beratungstermine unter Einhaltung der Hygienebestimmungen anbieten. Dazu sollen Flyer an die Haushalte verteilt werden.

 

Diese Orte der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf gehören zu den einzelnen Bauabschnitten des Projektgebiets 3: Bauabschnitt 1 – Apenburg-Winterfeld: Altensalzwedel, Apenburg, Audorf, Baars, Bandau (nördlich der Bahnstrecke), Beetzendorf (nördlich der Bahn), Groß Gischau, Hagen, Hohentramm, Käcklitz, Klein Apenburg, Klein Gischau, Poppau, Quadendambeck, Recklingen, Rittleben, Saalfeld, Schieben, Sieben Linden, Siedenlangenbeck (südlich der Bahn), Siedengrieben, Stapen, Valfitz, Winterfeld, Wöpel.

Bauabschnitt 2 – Ellenberg/Haselhorst: Abbendorf, Bergmoor, Bonese, Bornsen, Dähre, Dahrendorf, Dankensen, Deutschhorst, Diesdorf, Drebenstedt, Dülseberg, Eickhorst, Ellenberg, Fahrendorf, Gieseritz, Gladdenstedt, Groß Bierstedt, Hanum, Haselhorst, Hilmsen, Höddelsen, Hohenböddenstedt, Hohendolsleben, Hohengrieben, Hohenlangenbeck, Holzhausen, Jübar, Klein Bierstedt, Kleistau, Kortenbeck, Kuhfelde, Lagendorf, Leetze, Lindhof; Lüdelsen, Markau, Mehmke, Molmke, Neuekrug, Neuenstall, Nieps, Nipkendey, Peckensen, Püggen, Reddigau, Rustenbeck, Schadeberg, Schadewohl, Schmölau, Siedendolsleben, Siedenlangenbeck, Stöckheim, Umfelde, Vitzke, Waddekath, Wallstawe, Wendischhorst, Wiersdorf, Wiewohl, Winkelstedt, Wötz, Wüllmersen.

Bauabschnitt 3 – Immekath/Jeggau: Ahlum, Bandau (südlich der Bahn), Beetzendorf (südlich der Bahn), Darnebeck, Jeeben, Mellin, Nettgau, Peertz, Rohrberg, Tangeln, Wendischbrome, Wohlgemuth