Kunrau l Die Idee, dass der Kulturklub Drömling (KKD) die Eintrittspreise bei seinen Veranstaltungen ein bisschen erhöhen könnte, kam bei der Jahreshauptversammlung am Sonntagvormittag im Kunrauer Schlosskeller auf. Eingebracht wurde der Vorschlag von der 2. Vorsitzenden Anna Schneider. Man orientiere sich schon an den Marktpreisen, entgegnete daraufhin der 1. Vorsitzende, René Schneider. Aus der Runde der Mitglieder wurde ergänzt, dass das Geld bei so manchem Besucher nicht so locker sitze und deshalb eine gute Mischung beim Preis gefunden werden müsste. Ein größeres Problem, das es zu lösen gelte, bestehe darin, bei einigen Veranstaltungen des KKD mehr Karten zu verkaufen. Denn einige würden nur wenige Leute anlocken.

Dass die Besucherzahlen etwas besser sein könnten, räumte auch René Schneider in seinem Bericht ein. Er erinnerte daran, dass man 2018 die Zahl der Veranstaltungen etwas heruntergefahren hat, nachdem es zuvor bei einigen Angeboten teils nur wenige Besucher im Schlosskeller gegeben hatte. Das abgespeckte Programm habe die Situation verbessert, mehr Besucher seien da gewesen, so René Schneider. Er zählte noch einmal die Höhepunkte im vergangenen Jahr auf. Es gab einen Kultursonntag im Schlosskeller, eine Schlagerparty in Steimke, ein Sommerfest und ein Highlight sei der Auftritt der Gruppe „Apfeltraum“ gewesen. Außerdem beteiligte sich der KKD erstmals an einer Halloweenparty für Kinder in Kunrau.

Halbjahresflyer ohne feste Termine

2018 sei „ein sehr ruhiges Jahr für den Kulturklub“ gewesen. In diesem Jahr soll das anders werden. Einige größere Veranstaltungen, als Beispiele wurden der Hildegard-Knef-Abend und der Auftritt von Purple Schulz genannt, sind bereits über die Bühne gegangen. Im Juni stehe das große Drömlingsfest rund um das Kunrauer Schloss an. Daran will sich der KKD mit einem Bowle-Stand beteiligen. Er freue sich auf das Konzert des Folk-Duos Mrs. Greenbird, blickte Schneider voraus. Dann werde es im Schlosskeller wohl wieder voll. Und damit war die Runde auch schon beim nächsten Thema: Welche Termine wird es im zweiten Halbjahr geben? Und wird wieder ein Halbjahres-Flyer gedruckt?

Konkrete Daten gebe es noch keine, eine langfristige Planung sei schwierig, so Schneider. Es könnten ja auch Flyer ohne Termine gedruckt werden, kam ein Vorschlag aus der Runde. So wüssten potenzielle Besucher schon mal, dass etwas geplant ist. Dem stimmten auch andere Mitglieder zu. Möglich wäre es doch auch, die geplanten Veranstaltungen auf der Homepage des KKD zu veröffentlichen, wurde angeregt. Man müsse ja nichts bewerben, sondern nur einen groben Plan anbieten. Bei den früheren festen Freitagsterminen im Schlosskeller sei irgendwann keiner mehr gekommen, deshalb wollte man flexibel bleiben, erklärte René Schneider.

Einen groben Plan gibt es für die zweite Jahreshälfte durchaus. Dieser wurde ebenfalls besprochen. Im September soll es ein Harfen-Konzert geben, ein Abend zum Thema Gin steht ebenfalls auf der Liste, allerdings mit Fragezeichen dahinter. Mitte November tritt „Mrs. Greenbird“ auf, überlegen könne man, ob es im Oktober wieder eine Halloween-Party geben soll. Auf der Tagesordnung stand außerdem die Wahl des Vorstandes. Die bisherigen Mitglieder, René Schneider, Anna Schneider, Yvonne Nieder (Kassenwartin) und Brigitte Lukasevskis (Schriftführerin), wurden wieder gewählt. Zum Thema Veranstaltungspreise Preise gab es bis zum Ende der Sitzung noch keine Entscheidung.