1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Klötze
  6. >
  7. Osterspaß in Klötze: Neue Attraktion mit Mini und Maxi für Kinder

Osterspaß in Klötze Neue Attraktion mit Mini und Maxi für Kinder

Hunderte kamen zum vierten Osterspaß in den Klötzer Tierpark. Die Kinder zog vor allem ein neues Kaninchengehege in seinen Bann. 400 bunte Eier wurden verteilt.

Von Henning Lehmann 02.04.2024, 15:11
Lisa Marie Leder (rechts) und Freya Lück verteilten als kostümierte Osterhasen an die Besucher 400 bunt gefärbte Eier und kleine Süßigkeiten. Zu der vierten Tierpark-Veranstaltung  kamen mehrere hundert Menschen.
Lisa Marie Leder (rechts) und Freya Lück verteilten als kostümierte Osterhasen an die Besucher 400 bunt gefärbte Eier und kleine Süßigkeiten. Zu der vierten Tierpark-Veranstaltung kamen mehrere hundert Menschen. Fotos: Henning Lehmann

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Klötze. - Mini und Maxi sind neben zwei weiteren Kaninchen die neue Attraktion des Klötzer Tierparks. Zum vierten Osterspaß standen die beiden vom Stadtrat und früheren Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Schmidt gespendeten Mümmler im Mittelpunkt des Osterspaßes am Sonnabend. Viele Mädchen und Jungen mussten mit ihren Eltern sogar eine kleine Wartezeit in Kauf nehmen, ehe sie die beiden und die anderen zwei Langohren durch eine Plexiglasscheibe in der Holzhütte begutachten konnten. Angesichts der vielen Menschen trauten sich die vor wenigen Tagen eingestallten Kaninchen nämlich nicht in das vier Quadratmeter große Außengehege. Das wurde allerdings so hergerichtet, dass sich die Tiere so richtig wohl fühlen. Hinter dem verzinkten Metallzaun gibt es Baumstämme, in einem Bereich Holzschnitzel und auch eine Sandfläche. In der großzügigen Holzhütte finden die vier Tiere reichlich Platz. Und gegen Raubvögel und den Marder wurde ein zusätzlicher engmaschiger Zaun an den Seiten sowie als Abdeckung angebaut, damit die Langohren noch sehr oft die jüngsten Besucher erfreuen.