Klötze l Welche größeren Projekte müssten in der Ortschaft Klötze im Jahr 2021 dringend in Angriff genommen werden? Mit dieser Frage konnten sich die Mitglieder des Ortschaftsrates im Herbst nicht in aller Ruhe befassen und über Vorschläge diskutieren, denn die Uhr tickte. Es blieben nur ein paar Tage Zeit, um die Prioritätenliste im Rathaus vorzulegen (Volksstimme berichtete). Für die Investitionen müssten finanzielle Mittel im Haushalt der Einheitsgemeinde Stadt Klötze eingeplant werden. Schließlich einigte die Runde sich darauf, dass der Ortsbürgermeister und seine Stellvertreter die Liste fertigstellen und den Mitgliedern vor Abgabe zuschicken sollten. In der Diskussion zuvor wurde erinnert, dass viele Wünsche aus der Vergangenheit noch nicht abgearbeitet worden seien und dass deshalb nicht zu viele neue Wünsche auf die Liste für 2021 gesetzt werden sollten.

Was denn aus der Liste geworden ist, fragte Ilka Speckhahn (SPD) in einer späteren Sitzung nach. Die Übersicht sei an jeden verschickt worden, wie es aus der Runde hieß. Kritisiert hatte Norbert Schulz (SPD), dass es sich um eine alte Prioritätenliste gehandelt habe, in der keine neuen Vorschläge eingearbeitet worden seien. Dabei hätte er doch selbst zwei gemacht, so Schulz, der daran erinnerte, den schlechten Zustand des Radweges in Klötze-Süd angesprochen und die Erschließung des Baugebietes Am Turnplatz für die Liste vorgeschlagen zu haben. Wenn es keine Rolle spiele, bräuchte man keine Vorschläge mehr machen, so Schulz.

Bushaltestelle soll Unterstand erhalten

Doch welche Projekte stehen auf der Liste für 2021? Das war nicht zu hören. Deshalb fragte die Volksstimme im Klötzer Rathaus nach und erhielt die Übersicht. Neue Punkte für 2021 lassen sich nicht finden. Es sind noch nicht erledigte Vorhaben aus früheren Jahren aufgeführt. Diese reichen bis in die Jahre 2016 und 2017 zurück. Aus dieser Zeit stammt der Wunsch, ein Hinweisschild aufzustellen, das den Weg zur Skaterbahn in der Nähe der Sekundarschule weisen soll. Außerdem sollte eine Benutzungsordnung angebracht werden. Außerdem wurde damals gewünscht, weitere Sitzbänke im Stadtzentrum aufzustellen. Als Beispiele werden die Bereiche an der Sparkasse sowie am Jugendklub Corner genannt.

Die Ergänzung für das Jahr 2018 umfasst die Erneuerung zahlreicher Gehwege im Stadtgebiet. Konkret werden die Waldstraße, die Salzwedeler Straße, das Wohngebiet an der Wasserfahrt sowie die Schiller-, Goethe- und Kantstraße genannt. Außerdem wird vorgeschlagen, einen Gehweg zur Evangelischen Familienbildungsstätte (EFA) ab der Kreuzung Kirchstraße zu bauen. Unter anderem wurde auch das Aufstellen weiterer Laternen vom Kreisverkehr an der Burgstraße bis zum Gausʼschen Park erbeten. Aus dem Jahr 2020 wurde der Bau eines Unterstandes an der Bushaltestelle an der Straße der Jugend auf die aktuelle Liste übernommen.