Oebisfelde l Bücher besitzen oft nicht nur einen gewichtigen Inhalt, Bücher können auch von sich aus einiges wiegen. Und so musste die Oebisfelder Buchhändlerin Marlis Hoffmann kräftig zupacken, um ihr Geschenkpaket voller Bücher in die städtische Bibliothek zu tragen. Dort überraschte die Buchhändlerin die Stadtbibliothekarin Waltraut Sierau mit dem wohl über fünf Kilo schweren Büchergeschenk kurz vor Heiligabend.

Beinahe hätte Bibliothekarin Sierau die Bücherspende nicht annehmen können, denn das gelegte Feuer vor wenigen Tagen (Volksstimme berichtete) hätte sicherlich die Stadtbibliothek zerstören können, wenn die Flammen ins Innere des Gebäudes gelangt wären.

Lesen ebnet Weg für Fremdsprachen

So war nun die Freude umso größer, als der künftig auszuleihende Lesestoff für Erwachsene in den Händen von Sierau lag. In dem Paket hatte Kauffrau Hoffmann auch Bestseller von Jojo Moyes oder aktuelle Zeilen von Schriftstellern mit romantischer Ausprägung hineingepackt.

„Literatur ist wertvoll wie eine Perle“, befanden beide Kennerinnen. Bücher lesen bildet, es erhält die ausdrucksvolle Sprache und ebnet den Weg zum Erlernen von Fremdsprachen. Wenngleich die Nachfrage an Lesestoff in der Stadtbibliothek etwas rückläufig ist, wie Sierau einschätzte, hat die Leipziger Buchmesse und ihre eigenen Verkaufszahlen in Oebisfelde ergeben, dass der Büchermarkt stabiler denn je geblieben ist, meint Hoffmann. „Das Buch als Geschenk rangiert in der Weihnachtszeit weiterhin auf dem ersten Platz, noch vor Gutscheinen, Düften und Kosmetik“, wussten die beiden Kennerinnen.

Und auch die Tablet-Generation konnte dem Buch nichts anhaben, heißt es von Hoffmann. Der Markt dafür stagniert. Hingegen erfreuen sich Hörbücher weiterhin größerer Beliebtheit.

Bibliothekarin Sierau blickt aber durchaus mit kritischen Blick auf Sprach- und Lesegewohnheiten. Bereits mit Schulbeginn laufen Kinder Gefahr, die Sprache zur noch in Floskeln der digitalen Welt zu verinnerlichen. Der Aussagewert eines Satzes wird gerade bei Jugendlichen durch umgangssprachlich geformte Wortfragmente ersetzt, was auch Buchhändlerin Marlis Hoffmann bestätigt.