Magdeburg l Ein 26-jähriger Mann aus Stendal hat am Sonntagmorgen für Aufruhr am Hauptbahnhof Magdeburg gesorgt. Erst belästigte er kurz vor 7 Uhr in einer Regionalbahn von Aschersleben nach Magdeburg mehrere Reisende. Dann bedrohte er Bundespolizisten mit seinen Fäusten. Schließlich kam er auf einer Treppe im Bahnhof ins Straucheln. Als ihn die Polizisten festhalten wollten, rastete der junge Mann völlig aus.

Er wehrte sich so stark gegen die Polizisten, dass diese ihm Handfesseln anlegten. Später beleidigte er die Beamten und spuckte mehrfach in ihre Richtung. Die Polizisten riefen einen Rettungswagen, immerhin hatte der Mann einen Atemalkoholgehalt von 2,17 Promille. Offensichtlich zu viel, um sich allein sicher fortbewegen zu können.

Weil er auch die Rettungskräfte bespucken wollte, zogen diese ihm kurzerhand eine Spuckhaube über und fixierten ihn im Rettungswagen. In Begleitung der Polizisten wurde er in eine Notaufnahme gebracht.

Der Stendaler wird sich wegen Beleidigung, Nötigung, Körperverletzung und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte verantworten müssen.