Magdeburg l Auf ihren Sitzen hat es die Fans aus dem U-Block sowieso kaum gehalten – nun haben die blauen Schalen im Magdeburger Hexenkessel des Clubs endgültig ausgedient. Denn der Umbau der Nordtribüne zum Stehplatzblock steht kurz bevor und die Sitze, 13 Jahre im Dienst, werden einfach abgeschraubt. Ein Souvenir, das bei so manchem blau-weißen Anhänger ein überaus würdiges Plätzchen finden dürfte – ob im Garten, als Bürostuhl oder Barhocker. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt. Dachte sich auch der Stadionbetreiber, die Magdeburger Messe- und Veranstaltungsgesellschaft (MVGM). Sie will die guten Stücke nun an die treuen Fans veräußern.

So viele Schalen wie man will

Gelegenheit dazu gibt es am Sonntag, 17. März, bei einem „Sitzschalen-Happening“. Das Schöne: Mit dem Kauf kann man gleich noch den Nachwuchs des 1. FCM unterstützen. Von 12 bis 16 Uhr öffnen sich die Tore des Nordeingangs und man kann sich seinen „Stammplatz für zu Hause“ sichern. Jeder kann auf der Veranstaltung eine Sitzschale für 15 Euro erwerben. „Mengenbeschränkungen gibt es nicht“, sagt Geschäftsführer Steffen Schüller. Nach Abzug der Veranstaltungskosten werden die Erlöse dem Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Magdeburg gespendet, erklärt er.

Vergeben werden an diesem Tag die Sitze aus den Stadionblöcken 3 und 4 sowie ein Teil der Sitze aus Block 5 (Plätze 1 bis 12). Insgesamt werden im ersten Umbauschritt ca. 3000 Sitzschalen ausgebaut. „Einen Teil davon stellen wir u. a. dem ,Block U‘ für eine eigene Aktion zur Verfügung, so dass insgesamt 2500 Sitzschalen für die Spendenaktion zur Verfügung stehen“, so Steffen Schüller.

Selbst ist der Clubfan!

Merke: Den Abbau der Sitze kann jeder, der sich eine Schale sichern möchte, selbst übernehmen und sich so seinen Stammplatz mit nach Hause nehmen. „Dazu bitte einen 17-Millimeter-Steckschlüssel mitbringen“, sagt Schüller: Die MVGM sei mit ihren Mitarbeitern aber auch gern allen handwerklich nicht so versierten Fans beim Abbau behilflich. Moderiert wird die Veranstaltung von FCM-Stadionsprecher Jens Hönel. Für die Versorgung mit Getränken und Stadion-Bratwürsten wird ebenfalls gesorgt.