Eröffnung 2022

Altbau weicht in Magdeburg einem klimaneutralen Supermarkt

Das Handelsunternehmen Rewe setzt die Modernisierung seiner Standorte in Magdeburg fort und lässt einen klimaneutralen Neubau errichten.

Von Marco Papritz 10.07.2021, 09:30
So soll der Marktstandort an der Ecke Hopfenbreite/Salbker Straße in Magdeburg nach der Neueröffnung im nächsten Jahr aussehen.
So soll der Marktstandort an der Ecke Hopfenbreite/Salbker Straße in Magdeburg nach der Neueröffnung im nächsten Jahr aussehen. Visualisierung: Rewe

Magdeburg - Mit der Einleitung eines Bebauungsplans ist vor drei Jahren der erste Schritt gemacht worden, den Marktstandort Hopfenbreite/Salbker Straße komplett neu zu gestalten. Abrissbagger haben in den vergangenen Wochen den Weg für einen Neubau frei gemacht, für den auch Flächen eines benachbarten Kleingartenvereins beansprucht wurden. Das Unternehmen investiere an der Hopfenbreite in einen zeitgemäßen, deutlich energieeffizienteren Supermarkt, wie es von Rewe-Sprecherin Nadja Keller auf Nachfrage heißt. Damit sichere man zum einen „den langfristigen Verbleib des Supermarktes. Zum anderen passen wir Sortiment und Einrichtung an die Wünsche unserer Kundschaft an.“

Nach aktuellem Planungsstand soll der Marktneubau im Laufe des zweiten Quartals 2022 eröffnet werden.

Separater Getränkemarkt fällt weg

Ähnlich wie der neue Markt an der Lunochodstraße (Reform), der im Juni vor einem Jahr fertiggestellt wurde, ist der Neubau nach dem hauseigenen sogenannten „Green Building“-Konzept angelegt. Mit einem nachhaltigen Baukonzept solle der Supermarkt im Vergleich zu einem Standardbau mit Hilfe von spezieller Heizungs-, Lüftungs- und Beleuchtungstechnik und energieeffizienten Kälteanlagen bis zu 50 Prozent Energie einsparen. Die Heizenergie werde zu 80 Prozent „durch Abwärmenutzung aus der zentralen Gewerbekälte und zu 20 Prozent über den Einsatz von Wärmepumpen abgedeckt“, wie das Unternehmen wissen lässt. Außerdem werde der Markt CO2-neutral betrieben, so ein Auszug aus den baulichen Vorzügen. Mit dem Neubau erweitert sich die Verkaufsfläche auf 1800 Quadratmeter. Platz für viel Auswahl bei Obst, Gemüse, Verzehrfertigem und Molkereiprodukten sowie eine Bedientheke für Fleisch, Wurst und Feinkost. Die Gänge sollen besonders breit und die Regale niedrig angeordnet sein. „Der Getränkemarkt ist nicht mehr separat, das Sortiment wandert direkt in den Hauptmarkt“, kündigt Nadja Keller an.

Angebot an Mitarbeiter

Bislang wurde der Standort direkt vom Unternehmen geführt. Dies wird sich ändern. Wie die meisten Rewe-Märkte in der Stadt werde auch der Laden an der Hopfenbreite zukünftig von einer Kauffrau beziehungsweise einem Kaufmann betrieben. Zum jetzigen Zeitpunkt könnten dazu aber noch keine näheren Details genannt werden, wie es auf Nachfrage heißt.

Alle Mitarbeiter sollen das Angebot erhalten haben, „für die Zeit des Neubaus in umliegenden Rewe-Märkten weiter zu arbeiten“.

Schweres Gerät hat  mit dem Abriss der alten Märkte den Weg frei für den Neubau gemacht.
Schweres Gerät hat mit dem Abriss der alten Märkte den Weg frei für den Neubau gemacht.
Foto: Marco Papritz