Magdeburg l „Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten – verkauft.“ Das sind wohl jene Worte, die Michael Ulbricht in seinem Beruf am häufigsten sagt. Der Auktionator ist nun mit zahlreichen Grafiken und Bildern in Magdeburg zu Gast. Zugunsten der Literarischen Gesellschaft sollen die Werke unter den Hammer kommen. Die meisten allerdings muss der Auktionator wieder mit nach Hause nehmen – es fehlt an Geboten. Dennoch ist es für die Anwesenden ein spannender und unterhaltsamer früher Nachmittag, den sie in der Stadtbibliothek verbringen.

Britta Roders, die Vorsitzende der Literarischen Gesellschaft, hat die Veranstaltung nicht nur mitorganisiert. Sie ist auch begeisterte Bieterin und erhielt gleich bei mehreren Bildern durch Höchstgebot den Zuschlag. „Ich finde es einfach spannend“, sagt sie. Zu sehen, ob andere ebenfalls Interesse an einem Bild haben, und die jeweilige Auktion zu gewinnen, mache einfach Spaß. Die Vorsitzende sucht gezielt nach Bildern für ein Zimmer, das sie gerade neu gestaltet.

Sammlerin seit zehn Jahren

„Viele ersteigern die Bilder ja, um sie zu verschenken“, erzählt sie. Britta Roders will sie einfach für sich selbst haben und sich damit etwas Gutes tun. Sammlerin ist sie schon viel länger, berichtet sie. Vor zehn Jahren etwa habe sie angefangen, Bilder zu sammeln. Und jetzt zieren die Werke die Wände ihrer Wohnung. Und wenn sie sich eines übergesehen habe, dann könne sie die Bilder einfach mal tauschen.

Weitere Bieter nehmen auch das eine oder andere Bild mit nach Hause. Auktionator Michael Ulbricht lobt die Organisation der Veranstaltung in der Stadtbibliothek. Für die Literarische Gesellschaft ist die Bibliothek der ideale Ort, um Bilder internationaler Künstler wie Max Klinger, Werner Tübke, Wolfgang Mattheuer, Armin Müller-Stahl, Marc Chagall, Neo Rauch und weiterer zu versteigern.

Erlös für Literarische Gesellschaft

Ein Teil des Erlöses aus der Kunstauktion kommt der Literarischen Gesellschaft zugute. Sie hat in ihrem Domizil an der Thiemstraße wieder einige Veranstaltungen geplant. Seit November 2018 etwa läuft die Sonderausstellung zum Bauhaus. Am 20.??Februar 2019 ist ein Vortrag mit Jutta Osterhof geplant, die über den Maler Gert Heinrich Wollheim informiert, der den Expressionisten zugeordnet wird. Am Tag darauf findet in Kooperation mit dem Moritzhof eine Lesung in den Räumen am Moritzplatz statt, der Erfolgsautor von Babylon Berlin ist ab 19.30??Uhr zu Gast und liest aus seinem Buch „Marlow“ vor.

Die Literarische Gesellschaft hat sich in der Tradition der Mittwochsgesellschaft des 18. Jahrhunderts gegründet. Die Mittwochsgesellschaft gewann für das kulturelle Leben der alten Festungsstadt Magdeburg große Bedeutung, haben die Mitglieder der Literarischen Gesellschaft herausgefunden, die sich im Januar 1991 gegründet hat. Neben den regelmäßigen Autorenlesungen und literarischen Vorträgen, die auch für die Öffentlichkeit zugänglich sind, finden auch die jährlichen Sommer- und Weihnachtsfeste und beliebte Literaturreisen statt, die meist weniger bekannte oder nicht so leicht erreichbare Spuren verfolgen.