Magdeburg l Einen Pokal in die Luft stemmen. Das ist das Ziel der Handballer des SC Magdeburg in dieser Saison. Den Machern ihrer Internetseite ist dieser Erfolg bereits gelungen: Die Magdeburger Werbeagentur Pegasus ist in Berlin bei einer internationalen Konferenz, der „T3Con“, mit dem sogenannten Typo3-Award ausgezeichnet worden.

Das Team um Geschäftsführer Jörg Holger Fritz und Oskar Borek hat laut einer Jury die beste Homepage eines Sportvereins mit Hilfe der Software Typo3 erstellt. „Für uns ist das eine Riesenüberraschung, da die Nominierung schon eine große Auszeichnung ist und die Konkurrenz in der Kategorie ‚Sport‘ groß war“, so Fritz. Die Magdeburger gaben dem vom Volkswagen-Konzern unterstützten Fußballbundesligisten VfL Wolfsburg sowie dem Drittligisten Karlsruher SC das Nachsehen.

SCM verwaltet Internetseite selbst

Bei Typo3 handelt es sich um ein Programm zum freien Verwalten von Inhalten, mit dem Internetseiten gestaltet werden. „Das heißt, dass wir für den SCM nach dessen Wünschen eine moderne Homepage erstellt haben, die vom Verein selbst verwaltet wird“, so Oskar Borek.

Mit dem Wunsch, sich Fans und Partnern virtuell in einem neuen Gewand zu präsentieren, hatte sich der Magdeburger Traditionsverein an das Unternehmen gewandt. Mit einer Förderung der Investitionsbank ist das Projekt Digitalisierung des SCM gestartet worden. Aufgabe der Agentur war, unter anderem das Design der Internetseite zu gestalten und dem SCM die Möglichkeit zu geben, innerhalb dieses Designs zu arbeiten.

Inhalte werden auch auf App übertragen

Eine der technischen Anforderungen bestand darin, sicherzustellen, dass die im Internet publizierten Inhalte auf die App übertragen werden, die der Verein für Nutzer von Smartphones anbietet, und Seiten schnell abrufbar sind.

„Reduktion statt Überfrachtung“, so der Anspruch an die neue Homepage, die zum Saisonstart 2018/19 Premiere feierte. Was auffällt, sind ein übersichtlicher Aufbau mit Fokus auf Neuigkeiten und Ergebnisse sowie Verweise auf Möglichkeiten, sich etwa als Unterstützer in der SCM-Familie einzubringen, sowie emotionale Bilder, die eine Verbindung zur Mannschaft herstellen. „Damit soll die Stimmung in der Halle transportiert werden“, so Fritz.

Positives Feedback der SCM-Fans

SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt hebt unter anderem die klare Strukturierung der Website hervor und verweist auf positive Rückmeldungen, die der Verein seit dem virtuellen Neustart von Fans und Partnern erhält.

„Mit der Internetseite und der App, die wir seit längerem an den Start bringen wollten, haben wir die Grundvoraussetzung für die zukünftige Kommunikation gelegt“, so Schmedt. Der Zuspruch sei enorm: Seit dem Start der SCM-App im September 2018 nutzen über 7000 Anwender das Smartphone-Angebot des Vereins. Und was den Macher auch freut, ist die Tatsache, dass der Handball bei der Verleihung des Preises dem Fußball den Rang abgelaufen hat.