Magdeburg l  Das Sudenburger Wahrzeichen, der Schnurbaum am Südring, ist verschwunden. Der mittlerweile prominente Baum, für dessen Erhalt vor allem viele Sudenburger gekämpft hatten, wurde am Montag gefällt. Der 200 Jahre alte Baum musste dem neu entstehenden Straßenbahngleisviereck an der Kreuzung Halberstädter Straße / Wiener Straße weichen. Wie die MVB mitteilte, hatte ein Gutachten dem Baum die Schadstufe 3 attestiert, was womöglich eine Standzeit von nur noch 15-20 Jahren bedeutet hätte. Da das Wurzelwerk nur fünf bis zehn Zentimeter unter den neuen Gleisen verlaufe, habe man sich für die Fällung entschieden, sagte ein MVB-Sprecher.

Nachpflanzung

Um die Fällung auszugleichen werden zwei neue Schnurbäume mit einem Stammumfang von 60 bis 70 Zentimetern gepflanzt. Diese sollen dann die Kreuzung als Tor nach Sudenburg flankieren. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 20.000 Euro. Jahrelang hatten vor allem Sudenburger um den Erhalt des Baumes gekämpft, vor allem, nachdem schon eine Kastanie auf der gegenüberliegenden Seite bei einem Sturm umgeknickt war. Nun hat die Kreuzung beide prägenden Bäume verloren.