Magdeburg (vs) l Am Sonnabend bemerkte eine Streife der Bundespolizei gegen 17.45 Uhr drei Personen im Magdeburger Hauptbahnhof. Ein 22-Jähriger aus der Gruppe war aufgrund seines Verhaltens besonders negativ aufgefallen. Der junge Mann grölte lautstark umher und schlug permanent an die Tunnelwand des Hauptbahnhofes. Die Bundespolizisten wiesen den Deutschen an, sich zu beruhigen.

Daraufhin warf er einen Bierdeckel nach den Beamten und vermummte sich mit seinem Schal. Bei der sich anschließenden Kontrolle wurde der Mann immer aggressiver und beleidigte die Bundespolizisten. Er versuchte sich mehrfach der Kontrolle zu entziehen, nahm eine Kampfstellung ein, ballte die Fäuste und drohte den Beamten. Nachdem er versuchte, die Polizisten anzugreifen, wurde der Mann zu Boden gebracht und gefesselt. Alle weiteren polizeilichen Maßnahmen wurden auf der Dienststelle der Bundespolizei durchgeführt.

Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 2,34 Promille. Den Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie der Versuch eines Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.