Bauprojekt

Bedarf für 90 Kita-Plätze erwartet

Vertreter der Evangelischen Stitung Neinstedt haben der Stadtverwaltung Oebisfelde-Weferlingen ihr neues Kita-Projekt vorgestellt.

Im Gespräch: Der Vorsitzende des Stadtrates, Marko Alex, mit dem Vorstandsmitglied der Evangelischen Stiftung Neinstedt, Stephan Zwick.

Weferlingen l Die Würfel für den Bau einer neuen Kinderbetreuungsstätte mit zirka 60 Kita- und 30 Krippenplätzen im Neubaugebiet Lehmweg auf dem Weddendorfer Areal sind bereits Ende 2020 durch den Stadtrat gefallen. Und auch der Investor und Vermarkter des Neubaugebietes mit dem Unternehmen Koschnick steht fest.
Zwar noch in der Entstehungsphase begriffen, jedoch konkret schon mit der Zusage von Fördermitteln wird die Evangelische Stiftung Neinstedt aus Thale als Bauherr und späterer Träger dieser noch namenslosen Kita benannt. Die erstmalige Vorstellung der Stiftung in persona des Kaufmännischen Vorstands Stephan Zwick und des Projektleiters Ronny Rösler erfolgte zu Beginn der Stadtratssitzung am Dienstag dann doch spät für den Stand des Bauvorhabens. Zumindest Zwick ist kein Unbekannter.
Aufgrund des Engagements der Stiftung Neinstedt mit dem Marienhof in Etingen gehört das Vorstandsmitglied der Stiftung dem Wirtschaftsausschuss der Einheitsgemeinde an.
Als sozialdiakonischer Dienstleister weist die Stiftung insgesamt Erträge von knapp über 58 Millionen Euro in den Geschäftsbereichen „Wohnen und Leben“, „Arbeiten und Begleiten“, „Gesundheit“ „Pflegen und Begleiten“, „Bilden und Fördern“ und „andere Bereiche“ aus. Die Personalkostenquote bewegt sich dabei in einem Bereich von zirka 73 Prozent.