Magdeburg/Leipzig l Vom 12. bis 15. März 2020 lockt die Leipziger Buchmesse Tausende Lesebegeisterte in die sächsische Metropole. Auch in diesem Jahr wird Magdeburg mit seinem Bruno-Taut-Pavillon und einem eigenen Stand zeigen, was die sachsen-anhaltische Landeshauptstadt literarisch zu bieten hat.

Herbert Beesten, der als Mitglied der „Schreibkräfte“ bereits Jahre vor Magdeburg in Leipzig präsent war und maßgeblich an der Organisation des Magdeburger Programms mitwirkt, sagt: „Es ist immer wieder aufregend, alle unter einen Hut zu bekommen: Es geht in diesem Jahr um 40 Veranstaltungen mit knapp 60 Protagonisten.“ Herbert Beesten spricht von einer aufstrebenden Literaturszene in Magdeburg, die von Jahr zu Jahr neue Akzente setze.

Poetry-Slammer bei Buchmesse dabei

Aufregend sei auch, dass sich immer mehr junge Menschen einbringen. Unter anderem wirken in diesem Jahr die Poetry-Slammer Katharina Herber und Leonard Schubert am Bühnenprogramm mit. Zwar sind sie keine klassischen Autoren, doch ihre Texte und sie selbst sind nahe an den Menschen, spiegeln ihre Gedenken und Gefühle wider. Sie wollen sich in ihren Beiträgen explizit mit Magdeburg beschäftigen. Leonard Schubert sagt: „In den vergangenen Jahren habe ich mich in meinen Texten immer wieder mit der Stadt beschäftigt und sie auch dadurch schätzen gelernt.“

Zu den 26 Neuvorstellungen gehört auch „Zwischen den Wegen – Sartins märchenhafte Suche“ über die Reise eines Heranwachsenden von Clemens Esser. Der Autor erklärt gegenüber der volksstimme, wie wichtig eine Vernetzung untereinander und ein Rückhalt in der Region sei, um auch als Autor bei einem kleinen Verlag erfolgreich zu sein.

In Magdeburg schlummert Potenzial

Herbert Beesten und Karsten Steinmetz, die am Stand moderieren werden, haben auch Andera Jozwiak zu einem Gespräch am Magdeburg-Stand in Leipzig eingeladen. Sie meint dazu: „In der laufenden Bewerbungsphase um den Titel der Kulturhauptstadt ist wichtig, zu zeigen, was Magdeburg schon erreicht hat und wo weiteres Potenzial schlummert.“

Das sieht auch Magdeburgs Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche so. Er hat die Schirmherrschaft übernommen und sieht die Teilnahme der Stadt an der Buchmesse als wichtiges Signal, wie leistungsstark die Kultur- und Kreativwirtschaft der Landeshauptstadt ist.

Magdeburg hat den Stand G501 in Halle 5 auf der Leipziger Buchmesse. Informationen zum Programm gibt es unter www.magdeburg.de/leipziger-buchmesse.