Magdeburg l „Do you like pizza?“, fragt Anna Bejnarowicz und kurz darauf erscheint im Display eine Pizza. Danach Champignons, Käse und andere Zutaten, für die die junge Frau die korrekten englischen Wörter nennt. Zugeschaltet sind mehrere Kinder, die die Begriffe wiederholen. Anna Bejnarowicz unterrichtet Englisch und hat daran sichtlich Freude. Doch nachdem die Kitas geschlossen worden waren, lag der Englischunterricht zunächst auf Eis. Via Skype wurde jedoch eine Alternative gefunden, mit der Kinder vom heimischen Sofa oder Kinderzimmer aus an Kursen teilnehmen können. In der Stunde, in die sich auch die Volksstimme zuschalten durfte, drehte sich alles um Pizza. Und natürlich wurde auch geplaudert.

Unterricht fiel von einem zum anderen Tag weg

Der fünfjährige Oskar ist eines der Kinder gewesen, die an der Stunde teilnahmen. Und die Begeisterung war ziemlich groß. Es war sein eigener Wunsch, dass er über seine Tagesgruppe auch an einem Englischkurs teilnimmt, erzählt Mutti Luliana Leo. Umso trauriger war der Sohn, als aufgrund der Coronavirus-Pandemie diese Möglichkeit mit der Schließung von Kindertagesstätten verwehrt blieb. Doch dann gab es eine Lösung. Und die kam richtig gut an. Denn die Sprachschule von André Knigge sattelte um: Statt die Lehrer zu den Kindern zu schicken, verbanden sie sich über das Internet. Der Unterricht kann so weiterhin stattfinden, ohne dass die Gefahr besteht, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Via Skype können die Mädchen und Jungen nun auch trotz Kita-Schließung am Angebot teilhaben, gleichzeitig ist es der Versuch, die Sprachschule aufrechtzuerhalten, in der von einem auf den anderen Tag sämtliche Kurse ausfallen mussten. Ein wirtschaftlicher Druck, mit dem das Unternehmen von André Knigge erst einmal umgehen musste.

1982 geboren, hat der Gründer der Sprachschule Politikwissenschaften und Englisch auf Lehramt studiert, ehe er 2004 die Sprachschule gründete und den Fokus des Sprach-erwerbs dabei vor allem auf die Jüngsten legte. Bereits im Kindergartenalter können Mädchen und Jungen Englisch lernen und so an einer Welt teilhaben, für die die englische Sprache ein sehr wesentliches Mittel der Kommunikation ist. Aber auch Kurse für Grundschüler und für Familien stehen auf dem Stundenplan, so dass Kinder und Eltern auch gemeinsam Englisch lernen können.

Bilder

Englisch-Trainerin geht auf alle Kinder ein

Aufgeben wollte er das Unternehmen nun trotz Corona-Krise nicht. „Wir haben nach Lösungen gesucht und eine gefunden, bei der die Eltern sich nicht einmal registrieren müssen“, erzählt er. Denn über Skype ist eine Konferenzschaltung möglich – gleich mehrere Kinder können so gleichzeitig an Kursangeboten teilnehmen. Anna Bejnarowicz gelingt es gut, dabei auch auf die einzelnen Kinder einzugehen. Die Eltern müssen lediglich die App auf ein digitales Endgerät wie Tablet, Laptop, Computer oder Smartphone laden und können sich dann über einen Link in die Stunden einwählen. Werktags finden die Kurse nun jeweils um 9.30  Uhr, um 10  Uhr oder um 10.30  Uhr statt. Weitere Termine könnten auf Nachfrage vereinbart werden. Wer sich anmeldet, erhält den Link zur Stunde und dann kann es auch schon losgehen.

Mutti Juliana Leo, die derzeit im Homeoffice arbeitet, ist begeistert. „Ich hätte nicht gedacht, dass Oskar so lange davor sitzen bleibt“, erzählt sie nach der ersten Stunde. Die erste Stunde schaute sie sich mit an – als Lehrerin war sie selbst gespannt, wie der Unterricht gestaltet wird. „Ich denke, dass Oskar auch selbstständig daran teilnehmen könnte“, ist sie überzeugt.

Homeoffice-Zeit nutzen

Die Homeoffice-Zeit genießt sie prinzipiell jedoch sehr. So viel Zeit habe sie sonst nicht für ihre Kinder. Ihr Mann fährt zur Arbeit, während sie ihre Home-Office-Zeit in die Abende verlagern kann und so für ihre Kinder dasein kann. Dass die Kinder über mehrere Wochen zu Hause sind, sei auch nicht neu. Vor dem Bildschirm sollen die Kinder eigentlich aber weniger sitzen. Stattdessen wird viel gebastelt und die Zeit im Freien verbracht.

„If you’re happy, happy, happy clap your hands“, singen die Kinder zum Abschluss der Stunde gemeinsam mit ihrer Englisch-Trainerin. Und dann heißt es Abschied nehmen, bis zur nächsten Online-Stunde.

Infos: www.kindergartensprachschule.de