Magdeburg l Bei bestem Vorfrühlingswetter herrschte am vergangenen Sonnabend zeitweise dichtes Gedränge auf dem Wochenmarkt am Alten Markt. Zu dicht in Zeiten von Corona für den Geschmack mancher Besucher. Die geforderten 1,5 Meter Abstand zueinander zum Schutz vor Ansteckung mit dem Virus waren mitunter nicht einzuhalten.

Magdeburger üben Kritik

Warum die Stände nicht in größerem Abstand zueinander aufgestellt werden, fragte sich unter anderem auch Volksstimme-Leserin Doris Lange. „Der Alte Markt bietet so viel Platz, aber die Stände reihten sich dicht an dicht in zwei Zeilen“, schrieb sie an die Redaktion. „So war kaum vermeidbar, dass sich die Kunden näher kamen, als es in der gegenwärtigen Situation wünschenswert ist beziehungsweise vom Gesetzgeber gefordert wird“, äußert sie ihre Sorgen.

Das hat nun auch die Weiße Flotte als Marktbetreiberin erkannt und entsprechend reagiert. „Ab sofort werden die Stände auf dem Wochenmarkt weiter auseinander gestellt“, teilt Geschäftsführerin Silke Buschmann am Dienstag auf Volksstimme-Anfrage mit.

Einkaufen an der frischen Luft

Sie sei selbst am Vormittag mit dem Marktmeister vor Ort gewesen, um sich die Situation auf dem Platz vor dem Alten Rathaus anzuschauen. Auch die Berichte vom Sonnabend kannte sie. „An diesem Tag sowie donnerstags ist es generell immer etwas voller. Wegen Corona kommen außerdem mehr Leute, weil sie auf dem Markt an der frischen Luft einkaufen können“, sagt sie.

Insbesondere am Fischstand hatte sich am Wochenende eine lange Schlange gebildet, in der die Leute dicht an dicht standen, berichtet sie. Das soll durch die neue Anordnung nun besser werden. Die nun getroffenen Maßnahmen seien „in unser aller Sinne“, sagt Silke Buschmann.

Nicht mehr Händler vor Ort

Obwohl mehr Besucher kommen, sind indes nicht mehr Händler zu verzeichnen, die wegen der Corona-Krise auf den Wochenmarkt in der Innenstadt kommen. Das sei viel mehr vom aktuellen Wetter abhängig, sagt die Weiße-Flotte-Chefin.

Der Wochenmarkt auf dem Alten Markt öffnet dienstags bis freitags von 9 bis 17 Uhr sowie sonnabends von 9 bis 13 Uhr seine Stände. Auch die Stadtteilmärkte werden weiterhin zu ihren jeweiligen Markttagen aufgebaut. Aufgrund der aktuellen Situation sind aber alle Sonntagsmärkte der Weißen Flotte wie Fisch- oder Tuchmarkt bis einschließlich 19. April abgesagt. Auch die Schifffahrt ist vorübergehend eingestellt.