Magdeburg l Abstand halten in einem Freibad? Das ist schwierig, meint Eike Hennig, Leiter des Magdeburger Gesundheitsamtes, am Dienstag. Deshalb sieht er auch keine realistische Chance, die Bäder der Stadt in naher Zukunft wieder öffnen zu können. Schuld ist die Ausbreitung des Coronavirus.

Seit dem 16. März 2020 sind die kommunalen Schwimmhallen geschlossen. Die Freibäder starten traditionell Mitte Mai in ihre Saison. Doch daraus wird in diesem Jahr nach jetzigem Stand wegen der Corona-Verordnungen nichts werden. Der Zugang müsste stark reguliert und die Anzahl der Gäste eingeschränkt, Hygiene- und Abstandsregel müssen gewahrt werden. Das alles ist in einem Freibad oder in einer Schwimmhalle unrealistisch. Damit steht auch die Freibad-Saison 2020 in Magdeburg auf der Kippe.

Geprüft werde dagegen, ob ein Baden in den Magdeburger Seen ermöglicht werden kann.

Folgende kommunalen Schwimmhallen und Freibäder gibt es in Magdeburg:

  • Elbe-Schwimmhalle,
  • Schwimmhalle Große Diesdorfer Straße,
  • Schwimmhalle Olvenstedt,
  • Schwimmhalle Nord,
  • Naherholungszentrum Barleber See,
  • Naherholungszentrum Neustädter See,
  • Erich-Rademacher-Bad (Neu-Olvenstedt),
  • Freibad Süd,
  • Carl-Miller-Bad