Magdeburg l Unter drastischen Rückgängen der Fahrgastzahlen hat der öffentliche Personennahverkehr zu kämpfen. Über die Probleme der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) war bereits berichtet worden – und nun hat der Magdeburger Verkehrsverbund Marego Zahlen vorgelegt. Marego-Geschäftsführer Jost Beckmann sagte gegenüber der Volksstimme: „Zunächst hatte sich das Jahr für den öffentlichen Personennahverkehr in Magdeburg und Umgebung gut angelassen.“ So waren bei den Einzelfahrten und bei den Jobtickets im Januar und Februar zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum verkauft worden, bei den Minigruppen-Tageskarten sogar 25 Prozent mehr.

Jetzt liegen die Zahlen für März und April vor – und da wurden 55 Prozent weniger Fahrscheine für Gelegenheitsfahrer verkauft und 13 Prozent weniger bei den Zeitkarten. Für den Mai liegen die Rückgänge bei 40 beziehungsweise 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Je nach Verkehrsmittel waren die Rückgänge unterschiedlich hoch ausgefallen: In den Regionalbussen konnte man so einige Wochen gar keine Einzeltickets mehr erwerben, da die Fahrzeuge über keinen Fahrkartenautomaten verfügen.

Bester Trend in Magdeburg

Inzwischen entspannt sich die Lage überall wieder. Jost Beckmann sagt: „In Magdeburg erholen sich die Fahrgastzahlen bislang am schnellsten.“ Und bei den beiden Bahnunternehmen in der Region liegen die Fahrgastzahlen je nach Strecke inzwischen wieder bei zwei Dritteln bis drei Viertel des Passagieraufkommens im Vorjahr.

Keine großen Rückgänge hat es derweil bei den Abo-Kunden gegeben – weder was Nachfragen zu Kulanzregelungen noch Wünsche nach einer vorzeitigen Auflösung des Vertrags angeht. Als Dank können die Abo-Kunden an den Juliwochenenden jeweils ab Freitag 19 Uhr im gesamten Verkehrsverbund fahren und dabei kostenlos einen Erwachsenen, bis zu drei Kinder und einen Hund  mitnehmen.

Stadt und Landkreise

Marego umfasst neben Magdeburg die Landkreise Börde, Jerichower Land und Salzlandkreis sowie die jeweils erste Haltestelle im nächsten Landkreis sowie den Hauptbahnhof Wolfsburg. Zum Verbund gehören Straßenbahnen, MVB- und Regionalbusse sowie Eisenbahnen im Nahverkehr.

Ziel von Marego ist es, die unterschiedlichen Angebote im öffentlichen Personennahverkehr zu bündeln. Dazu wurde eine einheitliche Tarifstruktur geschaffen, dank der die Fahrgäste nur ein Ticket lösen müssen, um ihr Ziel mit den Angeboten unterschiedlicher Unternehmen zu erreichen – zum Beispiel bei Fahrten über Kreisgrenzen oder innerhalb Magdeburgs mit Umsteigen zwischen S- und Straßenbahn.