Magdeburg l Die Mitarbeiter des städtischen Klinikums Magdeburg können sich jetzt in ein eigener Fieberambulanz auf das Coronavirus testen lassen. Am Montag wurde diese in einem Nebengebäude aufgebaut, teilte das Klinikum mit.

Dort werden ausschließlich Mitarbeiter des Klinikums getestet, wie Sprecherin Kathleen Radunsky-Neumann erklärte. "Das sind Mitarbeiter, die Kontakt zu Corona positiv getesteten Menschen hatten, aber auch Rückkehrer aus Risikogebieten."

Aktuell sind vier Mitarbeiter des Klinikums positiv auf den Coronavirus getestet worden, darunter ein Mitarbeiter aus einem nichtmedizinischen Bereich. Bei einem Arzt wurde das Virus am 20. März 2020 festgestellt, bei einem zweiten Arzt am 23. März. Beim dritten Arzt ist das Virus einen Tag später, am Dienstag, nachgewiesen worden.

Sachsen-Anhalts Corona-Bestimmungen

Magdeburg (md) l Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen: Im Kampf gegen die Corona-Krise gibt es auch in Sachsen-Anhalt drastische Maßnahmen. Was ist weiterhin erlaubt, was verboten?

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

  • Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

    Das sind Sachsen-Anhalts Bekanntmachungen zum Coronavirus.

Die Infizierten befinden sich in der häuslichen Quarantäne. Mehr als 80 Kollegen sind als sogenannte Kontaktpersonen ausgemacht und müssen nun täglich über einen vom Gesundheitsamt festgelegten Zeitraum getestet werden. Solange diese Kontaktpersonen einen negativen Abstrich haben, keine Erkältungssymptome aufweisen und sich gesundheitlich fit fühlen, arbeiten sie während dieser Abstrichzeit weiter, teilte das Klinikum mit. Ein Ergebnis eines Abstrichs liege derzeit nach etwa sechs Stunden vor.

Unabhängig davon würden alle Mitarbeiter, die im direkten Patientenkontakt stehen, seit Montag mit Mund-Nasen-Schutz arbeiten. Handschuhe muss das Personal jedoch nicht tragen.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Thema Corona in Magdeburg und Sachsen-Anhalt finden Sie hier in unserem Live-Ticker und in unserem Dossier.

Ausführliche Infos und Reportagen finden Sie in unserem E-Paper.